Pandemie: Junge Menschen fühlen sich "erdrückt"

Ein Drittel der 17- und 18-Jährigen gab in einer Studie an, sich "fast ununterbrochen" zu sorgen