Corona-Pandemie: Flüchtlingsheim in Buch: Zahl der Infizierten steigt auf 28

Berlin. In einer Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete an der Wolfgang-Heinz-Straße in Berlin-Buch hat es einen Corona-Ausbruch gegeben. Am Freitagnachmittag teilte die Senatssozialverwaltung mit, dass sieben weitere Personen positiv getestet wurden. Am Abend kamen noch weitere Personen hinzu. Damit liegt die Zahl der Infizierten aktuell bei 28.

Außerdem wurde eine Verlegung veranlasst. Am Sonnabend werden 21 Infizierte und Kontaktpersonen aus Buch mit Krankentransportern in die Quarantäne-Unterkunft auf der Pankower Elisabeth-Aue gebracht. Darunter sind sieben positiv getestete Menschen, die anderen sind Kontaktpersonen.

Bisher waren 39 Personen in die Quarantäne-Unterkunft auf der Elisabeth-Aue gebracht worden. Davon seien drei Personen positiv Getestete, die anderen wurden vom Gesundheitsamt Pankow als Kontaktpersonen der Kategorie 1 eingestuft und müssen deshalb ebenfalls isoliert werden. Dort übernehmen laut der Senatsverwaltung mehrsprachige Ärzte und Pflegekräfte die Betreuung. In den Apartments der sogenannten Tempohomes haben die Bewohner den Angaben nach ein separates Bad und eine Küche.

In der Unterkunft in Buch bleiben weitere 43 Personen in häuslicher Quarantäne. Dies sei ohne Verlegung möglich, da sich die Wohnungen der Betroffenen im Erdgeschoss des Heims befinden und sie über separate Sanitärbereiche verfügen. Die Erkrankten würden durch einen Caterer täglich mit drei Mahlzeiten versorgt, teilte die Sozialversorgung mit. Über Listen können Dinge des täglichen Bedarfs, ...

Lesen Sie hier weiter!