Pandemie-Spätfolge: Kelly Osbourne beichtet Alkohol-Rückfall

·Lesedauer: 2 Min.
Kelly Osbourne leidet seit langer Zeit an einem Alkoholproblem. In der Corona-Krise wurde sie nach vier Jahren rückfällig. (Bild: 2020 Getty Images / Pool)
Kelly Osbourne leidet seit langer Zeit an einem Alkoholproblem. In der Corona-Krise wurde sie nach vier Jahren rückfällig. (Bild: 2020 Getty Images / Pool)

Die Coronakrise hat Sängerin Kelly Osbourne offenbar stark zugesetzt. So stark, dass sie wieder zur Flasche griff. Im Podcast "The Archair Expert" berichtete die Alkoholikerin von ihrem Rückfall.

Vier Jahre hielt sie die Abstinenz durch - dann kam die Coronakrise. Kelly Osbourne gab in mehreren Podcasts, unter anderem "The Archair Expert" von US-Schauspieler Dax Shepard zu, wieder zur Flasche gegriffen zu haben. Die Sängerin der Band Papa Don't Preach hat ebenso wie ihr berühmter Vater Ozzy Osbourne sowie ihr Bruder Jack mit Suchtproblemen zu kämpfen. Seit Langem geht sie bereits offen mit ihrem Alkoholproblem um. Mit dem Start der Quarantäne hätte sich die Welt verändert, dann "begann auch ich mich zu verändern", so Osbourne.

Dabei war sie bereits auf einem guten Weg. "Ich war Miss Program", erklärte Kelly Osbourne bezogen auf das Programm der Anonymen Alkoholiker. "Ich liebe es, es war alles für mich. Es hat mir geholfen, erwachsen zu werden, es hat mir geholfen herauszufinden, wer ich bin." Mit den Kontaktbeschränkungen der Pandemiezeit waren jedoch nur noch Online-Treffen möglich. Anfangs nahm sie noch daran Teil, konnte ihnen aber nicht viel abgewinnen. "Sie gaben mir nichts, wenn überhaupt machten sie mich wütend und verärgert."

"Gemerkt, dass ich mich vielleicht doch nicht unter Kontrolle habe"

Während alle ihre Freunde bei den Anonymen Alkoholikern mit der Zeit rückfällig wurden, dachte Osbourne bereits, über den Berg zu sein. Doch sie begann nicht während der schlimmsten Zeit, sondern nach Entspannung der Corona-Lage, wieder zu trinken. Sie habe sich zu diesem Zeitpunkt wieder glücklich gefühlt. "Dann saß ich alleine an einem Pool, sah dieses Mädchen ein Glas Champagner trinken und dachte: 'Ich will auch einen!'" So habe sie eine gute Zeit gehabt und nach ein paar Wochen gedacht: "Ich habe es neulich geschafft, also ich kann es wieder tun."

Nur zwei Wochen später sei sie schon wieder "fertig" gewesen. "Es hat nicht lange gedauert, bis ich wieder peinliche Sch... gemacht habe und einen Blackout hatte." Dann kam die Erkenntnis: "Erst als ich letztes Wochenende sonnenverbrannt, mit Ranch-Dressing bekleckert und wie ein Stück Sch... aussehend am Pool eines Freundes lag, habe ich gemerkt, dass ich mich vielleicht doch nicht unter Kontrolle habe." Am selben Tag habe sie am Blick ihres Freundes die Situation erkannt. So konnte es nicht weitergehen: Osbourne meldete sich umgehend bei ihrem Sponsor und erklärte auf Instagram, rückfällig geworden zu sein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.