„Panik-Zentrale“ - Keine Panik: Udo Lindenberg bleibt trotz Renovierung im Hotel Atlantic

<span class="copyright">imago/Future Image</span>
imago/Future Image

Seit 1995 wohnt Udo Lindenberg im Hotel Atlantic an der Alster. Jetzt gibt es Gerüchte, dass der Musiker sein geliebtes Domizil verlassen muss. Doch der Panikrocker gibt Entwarnung.

Panikrocker Udo Lindenberg (78, „Stark wie Zwei“) darf im Hotel Atlantic wohnen bleiben. Trotz Renovierungsarbeiten in dem Luxushotel denkt sein berühmtester Gast nicht daran, die Segel zu streichen und seine Langzeit-Residenz zu wechseln: „Es betrifft nur den Hotelflügel, in dem ich mein Maleratelier untergebracht habe“, sagte Lindenberg. Seine Suite werde dagegen von den Arbeiten nicht tangiert.

Lindenberg lebt seit 1995 im Atlantic Hotel

„Wenn Udo also Lust verspürt, mit Pinsel, Leinwand und bunten Likören neue Likörelle zu gestalten, wird er in einem nahegelegenen Hotel zusätzlich eine Panik-Dependance beziehen, um zwischenzeitlich dort ungestört malen zu können“, hieß es. Weil er Aquarellfarben und hochprozentigen Likör zum Malen verwendet, werden die Arbeiten auch „Likörelle“ genannt.

Lindenberg lebt seit 1995 im Atlantic Hotel an der Hamburger Alster. Dort bewohnt der Musiker eine Suite, die er seine „Panik-Zentrale“ nennt. Ein Onlineportal hatte spekuliert, dass der Musiker wegen Renovierungsarbeiten ausziehen müsse. Von Anfang 2025 bis Mitte 2027 soll das Hotel mit 221 Zimmern neu gestaltet werden.