Papst zu Besuch in Ägypten eingetroffen

Papst Franziskus ist zu einem zweitägigen Besuch in Ägypten eingetroffen. Dies sei eine "Reise der Einheit und der Brüderlichkeit" von Christen und Muslimen, sagte Franziskus. Die christliche Minderheit war zuletzt immer wieder Opfer von Gewalt

Papst Franziskus ist am Freitag zu einem zweitägigen Besuch in Ägypten eingetroffen. Dies sei eine "Reise der Einheit und der Brüderlichkeit" von Christen und Muslimen, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche kurz vor seiner Landung in der ägyptischen Hauptstadt vor mitreisenden Journalisten. Zwar sei es eine kurze Reise, die aber sehr "intensiv" werde, sagte der Papst.

Nach seiner Ankunft wurde Franziskus zum Präsidentenpalast gefahren, wo er den ägyptischen Staatschef Abdel Fattah al-Sisi treffen will. Später sind Treffen mit muslimischen und christlichen Geistlichen geplant sowie ein Besuch der Kirche St. Peter und Paul. Dort waren im Dezember bei einem Selbstmordanschlag 29 Menschen getötet worden. Gemeinsam mit Kopten-Papst Tawadros II. will Franziskus dort beten.

Die christliche Minderheit ist in Ägypten immer wieder Opfer von Gewalt, zuletzt wurden vor gut zwei Wochen bei Anschlägen auf zwei Kirchen in Alexandria sowie in Tanta nördlich von Kairo insgesamt 45 Menschen getötet.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen