Papst entschuldigt sich für abwertende Äußerung über Homosexuelle

Papst Franziskus hat sich für eine abwertende Äußerung über Homosexuelle entschuldigt. "Der Papst hatte nie die Absicht, jemanden zu beleidigen oder sich homophob auszudrücken", erklärte der Vatikan. (Filippo MONTEFORTE)
Papst Franziskus hat sich für eine abwertende Äußerung über Homosexuelle entschuldigt. "Der Papst hatte nie die Absicht, jemanden zu beleidigen oder sich homophob auszudrücken", erklärte der Vatikan. (Filippo MONTEFORTE)

Papst Franziskus hat sich für eine abwertende Äußerung über Homosexuelle entschuldigt. "Der Papst hatte nie die Absicht, jemanden zu beleidigen oder sich homophob auszudrücken", erklärte der Vatikan am Dienstag. Das Kirchenoberhaupt entschuldige sich bei allen, die sich durch seine Wortwahl "beleidigt" gefühlt hätten.

Der Papst hatte sich nach Berichten italienischer Medien bei einem Treffen der italienischen Bischofskonferenz abwertend über Homosexuelle in der katholischen Kirche geäußert. Er forderte die Bischöfe demnach auf, keine offen homosexuellen Männer in die Priesterseminare aufzunehmen, weil es dort schon genug "Schwuchtelei" gebe.

Wie die Zeitungen "Corriere della Sera" und "La Repubblica" unter Berufung auf teilnehmende Bischöfe berichteten, benutzte das Kirchenoberhaupt dabei das entsprechende vulgäre italienische Wort. Die zitierten Bischöfe nahmen den Papst allerdings in Schutz: Dem Argentinier sei nicht bewusst gewesen, wie beleidigend das italienische Wort sei.

mid/ju

Papst Franziskus kritisiert niedrige Geburtenrate in Italien (Euronews)

Jubeljahr: Der Papst wird "Heiliges Jahr" am 24. Dezember eröffnen (AFP)

Haftstrafe nach Diebstahl von Papst-Brustkreuz (dpa)