Papst Franziskus prangert Mafia als "Organisationen der Sünde" an

·Lesedauer: 1 Min.
Papst Franziskus

Papst Franziskus hat die Mafia erneut mit scharfen Worten angegriffen. Anlässlich des italienischen Gedenktags für die Opfer von Mafia-Verbrechen bezeichnete das Oberhaupt der katholischen Kirche die kriminellen Banden am Sonntag als "Organisationen der Sünde". Mafia-Organisationen seien in "vielen Teilen der Welt" präsent und hätten die Corona-Krise genutzt, "um sich durch Korruption zu bereichern".

Die Mafia tausche "Glauben gegen Götzendienst", kritisierte der Papst. Damit verstießen die Kriminellen "gegen das Evangelium Christi". Franziskus verwies auch auf seine Vorgänger Benedikt XVI. und Johannes Paul II., die die Mafia ebenfalls mit scharfen Worten angegriffen hatten. Franziskus selbst hatte die Mafia unter anderem bei einer Messe unter freiem Himmel auf Sizilien im September 2018 verurteilt.

muk/gt