Papst reist nach Thailand und Japan

Papst Franziskus reist nach Thailand und Japan

Papst Franziskus bricht im November zu seiner dritten Asien-Reise auf. Vom 20. bis 23. November besucht er Thailand, anschließend hält er sich bis zum 26. November in Japan auf, wie der Vatikan am Freitag mitteilte. In der thailändischen Hauptstadt Bangkok sind unter anderem zwei Messen mit dem Papst geplant.

In Japan besucht Franziskus unter anderem die Städte Nagasaki und Hiroshima, die im Zweiten Weltkrieg von US-Atombomben getroffen wurden. In Nagasaki wurden 140.000 Menschen getötet, in Nagasaki gab es 74.000 Todesopfer.

Im buddhistischen Thailand leben rund 380.000 Christen, sie machen etwa ein Prozent der Bevölkerung aus. Die christliche Minderheit in Japan, wo die meisten Menschen sich zum Buddhismus oder der Shinto-Religion bekennen, umfasst 450.000 Katholiken und 510.000 Protestanten.

Franziskus ist der erste Papst seit fast vier Jahrzehnten, der zu einer Reise in die beiden Länder aufbricht. Johannes Paul II. hatte Japan 1981 besucht, drei Jahre später flog er nach Thailand. Es wird die dritte Asien-Reise des amtierenden Pontifex sein, nachdem er 2014 den Philippinen und Sri Lanka sowie 2017 Myanmar und Bangladesch einen Besuch abgestattet hatte.