Werbung

Papst verurteilt "furchtbaren Anstieg von Angriffen gegen Juden" weltweit

Papst Franziskus hat den "furchtbaren Anstieg von Angriffen gegen Juden" und den wachsenden Antisemitismus seit Beginn des Krieges zwischen Israel und der radikalislamischen Hamas verurteilt. (Alberto PIZZOLI)
Papst Franziskus hat den "furchtbaren Anstieg von Angriffen gegen Juden" und den wachsenden Antisemitismus seit Beginn des Krieges zwischen Israel und der radikalislamischen Hamas verurteilt. (Alberto PIZZOLI)

Papst Franziskus hat den "furchtbaren Anstieg von Angriffen gegen Juden" und den wachsenden Antisemitismus seit Beginn des Krieges zwischen Israel und der radikalislamischen Hamas verurteilt. "Wir Katholiken sind sehr besorgt über den furchtbaren Anstieg von Angriffen gegen Juden in der ganzen Welt", schrieb Franziskus in einem am Samstag vom Vatikan veröffentlichten Brief.

In dem Schreiben an "meine jüdischen Brüder und Schwestern in Israel" erklärte er, dass der Krieg "in der öffentlichen Meinung der Welt eine Haltung der Spaltung" hervorgerufen habe, die manchmal die "Formen von Antisemitismus und Antijudaismus" annehme. Der Papst rief auch zu Gebeten "besonders für die Rückkehr von Geiseln" auf.

Der Krieg war am 7. Oktober durch den Überfall der von den USA und der EU als Terrororganisation eingestuften Hamas auf Israel ausgelöst worden. Nach einer AFP-Zählung auf Grundlage von israelischen Daten wurden bei den Angriffen der radikalislamischen Palästinenserorganisation mehr als 1160 Menschen getötet und rund 250 weitere als Geiseln verschleppt.

Israel geht seither massiv militärisch im Gazastreifen vor, erklärtes Ziel ist die Zerstörung der Hamas. Nach jüngsten Angaben des von der Hamas kontrollierten Gesundheitsministeriums, die nicht unabhängig überprüft werden können, wurden seit Kriegsbeginn mehr als 27.200 Menschen im Gazastreifen getötet.

oer/lan