„Passionsspiele“ : Nonsens-Revue - mit Vorsicht zu genießen

Im Schauspielhaus: Anfangs nervtötend, später aber ein herrlicher Quatsch.

Dass im Schauspielhaus keine strengen „Passionsspiele“ stattfinden, auch wenn der Titel genau das verspricht, war natürlich zu erwarten: An dieser theatralischen Wundertüte könnte auch das Etikett „Hamlet“, „Faust“ oder „Hurz“ flattern.

Es geht nicht darum, ein Stück aufzuführen, sondern ums Gegenteil: Was machen Schauspieler, wenn der eiserne Vorhang klemmt und sie plötzlich ohne Textbuch...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo