Werbung

Patientenschützer Brysch: Pflegende Angehörige nicht vergessen

BERLIN (dpa-AFX) -Patientenschützer Eugen Brysch hat zum "Tag der Pflegenden" an diesem Freitag auf die Menschen hingewiesen, die pflegebedürftige Angehörige zu Hause versorgen. "Ohne die aufopfernde Unterstützung der meist weiblichen und betagten Angehörigen wäre das System Altenpflege schon längst kollabiert", sagte der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz der Deutschen Presse-Agentur. Er nannte diese Gruppe den "größten Pflegedienst Deutschlands", der nicht vergessen werden dürfe.

Für die häusliche Versorgung der vier Millionen Pflegebedürftigen sehe die geplante Pflegereform keine Entlastungen vor, beklagte Brysch. Er forderte unter anderem einen Rechtsanspruch auf Verhinderungs- und Kurzzeitpflege. Auch müsse das Pflegegeld um mindestens 340 Euro monatlich pauschal erhöht und dann jährlich dynamisiert werden. "Seit sechs Jahren warten die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen auf diese Anpassungen", sagte Brysch.