Paul Smith fühlt sich durch seine frühere Armut "geerdet"

Paul Smith bei Show seiner Kollektion im Juni in Paris

Der britische Modedesigner Paul Smith war nach eigenen Angaben zu Beginn seiner Karriere in den 60er Jahren bettelarm. Damals war er bereits mit seiner Frau Pauline zusammen, die zwei Kinder mit in die Beziehung brachte. "Geld hatte ich keins, denn mit 21 hatte ich ja schon eine Familie geerbt", sagte er dem "ZEITmagazin" laut Vorabmeldung vom Mittwoch.

Sie hätten im Haus seiner Mutter gewohnt und "von der Hand in den Mund" gelebt, berichtete der 73-Jährige. Aber es habe sie "geerdet". Smith, dessen Firma heute weltweit präsent ist, schneiderte nach eigenen Angaben zunächst selbst: "Ich habe zu Hause in der Garage produziert und einfach irgendwo angerufen und gefragt: 'Haben Sie Bedarf an ein paar T-Shirts? Die sind wirklich toll!'".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.