Pechvogel der Hinrunde: Manuel Neuer (Bayern München)

Nationalspieler hoffen auf Rückkehr von Kapitän Neuer

Manuel Neuer hatte zuletzt schon überlegt, sich ein T-Shirt anfertigen zu lassen mit der Aufschrift: "Mir geht's gut." Damit die Leute nicht immer fragen würden. Seit Mitte September verfolgt den Kapitän von Bayern München und der deutschen Fußball-Nationalmannschaft schon die Frage nach seinem Gesundheitszustand. 
Im Training hatte sich der 31 Jahre alte Torwart zum wiederholten Mal den Mittelfuß gebrochen. Und noch immer läuft Neuer auf Krücken. Deshalb waren zuletzt sogar schon Zweifel an seiner WM-Teilnahme aufgekommen. Dass es mit Russland nicht klappen könnte, schließt Neuer aus. "Ich gehe fest davon aus, dass ich bei der WM im Tor bin", sagte er unlängst bei einem Fanklub-Besuch. Im Moment könne er "wirklich sagen, es ist alles in Ordnung".
Einen Zeitpunkt für sein Comeback beim deutschen Rekordmeister ließ er aber erneut offen. Er werde "sicherlich im Januar im Aufbau sein, aber was das dann genau heißt, das kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht sagen".
Für ihn wäre es schön, ergänzte er, "wenn ich mich zum Weihnachtsfest von meinen zwei 'Freunden' verabschieden kann. Das wäre das schönste Geschenk." Mit "Freunden" meinte Neuer seine Krücken.







Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen