Peinliche Enthüllung bei Einweihung eines Platzes in Rom

·Lesedauer: 1 Min.
Trotz des Tuchs ist der Schreibfehler deutlich zu sehen

Gut gemeint, aber knapp daneben: Weil der Name Carlo Azeglio Ciampi falsch geschrieben war, wurde die feierliche Benennung eines kleinen Platzes in Rom nach dem früheren Präsidenten Italiens zu einer Lachnummer. Zwar wurde das Marmorschild bei der Einweihung des Platzes am Dienstag mit einem Tuch in den Farben Roms abgedeckt, doch war durch den dünnen Stoff gut zu erkennen, dass bei Ciampis zweitem Vornamen das "g" fehlte.

Zunächst hatte das Rathaus noch angegeben, das Schild sei beim Anbringen beschädigt und deshalb abgedeckt worden. Doch bei der feierlichen Zeremonie in Anwesenheit des heutigen Präsidenten Sergio Mattarella, der beiden Kinder von Carlo Azeglio Ciampi und Bürgermeisterin Virginia Raggi war der wahre Grund deutlich sichtbar.

Raggi entschuldigte sich später, sie sei erst am Morgen informiert worden und habe sofort eine neue Tafel in Auftrag gegeben. Diese wurde inzwischen auch ausgetauscht - aber dies gelang erst nach der feierlichen Einweihungszeremonie. Die Bürgermeisterin, deren Amtsführung seit längerem umstritten ist, wurde zum Gespött in den Online-Netzwerken.

Der frühere Zentralbankchef Ciampi war kurzzeitig von 1993 bis 1994 Ministerpräsident und von 1999 bis 2006 Präsident Italiens. Der überzeugte Europäer galt als einer der Gründungsväter des modernen Italien und als moralische Autorität. Er starb 2016 im Alter von 95 Jahren.

ans/ju

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.