Peinliche Erinnerungslücken bei Tim Toupet: Sie hat ihm schon mal den Hintern versohlt!

Julia Schöppner-Fleige

Unangenehme Momente und pikante Geständnisse: Auch Folge zwei der RTL-Kuppelshow "Schlager sucht Liebe" mit Beatrice Egli hatte jede Menge zu bieten.

"Adam sucht Eva", "Der Bachelor", "Die Bachelorette", "Schwiegertochter gesucht", "Bauer sucht Frau" - die Liste an RTL-Kuppelformaten ist lang. Und sie wurde letzte Woche noch etwas länger. Da schickte man "Schlager sucht Liebe" mit Moderatorin Beatrice Egli ins Quoten-Rennen. Die Idee: Auch "prominente" Schlagersänger wie Tim Toupet, Oliver Frank, Denny Fabian und Marry haben ein Recht auf Liebe und daten dafür potenzielle Normalo-Partner. Also so normal, wie man eben sein kann, um bei so einem Format mitzumachen. Folge zwei bot peinliche Erinnerungslücken, unangenehme Gesprächspause, irritierende Geständnisse und körperliche Annäherungsversuche. Aber der Reihe nach ...

1. Peinliche Erinnerungslücken von Tim Toupet

"Wir sehen uns später. Ihr räumt ja alles ab und macht sauber. Das finde ich ganz nett von euch." Tim Toupet machte sich mit dieser Ansage nach dem gemeinsamen Frühstück keine Freunde. Besonders die jüngere und deutlich modernere Herzensdame Carina fand diesen Pascha-Spruch alles andere als amüsant. Doch es wurde noch unangenehmer für sie - und Tim Toupet - als sie fragte: "Hast du mich eigentlich gar nicht wiedererkannt?" Irritierte Blicke vom Schlagersänger. "Ich habe mal in einem Video von dir mitgespielt." Noch irritiertere Blicke.

Der Beweis in Form des Musikvideos ließ nicht lange auf sich warten: Tatsächlich war Carina im Clip zu "Inselverbot" als Polizistin zu sehen, die dem 47-Jährigen mit dem Schlagstock den Hintern versohlt und ihm Handschellen anlegt. Irre: Toupet konnte sich nicht daran erinnern. "Das ist schon peinlich, dass ich mein eigenes Video gar nicht so richtig kenne." Carina stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Diese Offensive ging eindeutig nach hinten los. Wir hätten einen Vorschlag für die passende Musikuntermalung: "Du kannst nach Hause geh'n ..."

2. Unangenehme Gesprächspausen mit Oliver Frank

Immerhin redete Tim Toupet überhaupt mit seinen beiden Liebes-Aspirantinnen. Das konnte man von Sangeskollege Oliver Frank weniger behaupten: "Oliver hatte während der Fahrt eigentlich gar kein Interesse gezeigt. Der war die ganze Zeit nur beschäftigt mit seinem Auftritt", beschwerte sich die Brasilianerin Martinha. Auch beim gemeinsamen Drink entstanden unangenehme Gesprächspausen. Vielleicht ließ sich Kontrahentin Nanine auch deshalb zu folgendem Zitat hinreißen: "Ich stehe normalerweise nicht auf Schlager." Hossa! Kein Punkt für Herrn Frank. Bei der gemeinsamen Tretbootfahrt glättete er später ein wenig die Wogen und ließ leichtes Interesse aufbranden, aber ehrliche Anziehung sieht anders aus. Der passende Song zu dieser Dreierkonstellation: "Du bist mir total egal" von Stefan Waggershausen.

3. Irritierende Geständnisse bei Denny Fabian

Deutlich harmonischer ging es bei Denny Fabian zu. Er präsentierte Michelle und Saskia seine blitzeblanke Wohnung, er organisierte einen Ausflug zu einem Schloss, zeigte stolz sein Tonstudio und - das ging ja fix - stellte die Auserwählten seinen Eltern vor. Papa Wilhelm war äußerst angetan und wusste gar nicht, wie er sich entscheiden würde: "Vom Aussehen her gefällt mir Michelle besser. Vom Wesen her Saskia." Dass die aufgeschlossene Plaudertasche Saskia (Michelle ist eher das zurückhaltende Mädchen vom Land) nach dieser Aussage überhaupt Teil von "Schlager sucht Liebe" werden würde, überrascht: Sie hielt. wie sie sagt, Denny immer für schwul! Nicht das einzige Geständnis: Sie hat außerdem einen zweijährigen Sohn. "Wo soll das noch enden?" von Howard Carpendale wäre hierzu unser Titelvorschlag.

4. Körperliche Annäherungsversuche bei Marry

Marrys auserkorene Herren Lars und Tino waren eindeutig "in Eroberungslaune". Tino versuchte die 36-jährige Partyschlagersängerin aus dem Westerwald mit seiner Frühstückskochkunst zu überzeugen. Als Zuschauer verging einem bei der Ansicht der zerfeldderten French Toasts zwar der Appetit. Marry hingegen schwärmte: "Besseres Frühstück bekomme ich in keinem Hotel!" Der Geschmack scheint überwältigend gewesen zu sein ...

Gut gesättigt, aber mit hungrigem Herz bekam Lars das erste Einzeldate - im Auto auf der Fahrt zu Marrys Auftritt. Die ziemlich unromantische Kulisse hinderte Lars allerdings nicht daran, seine Angebetete anzuschmachten. Und - Achtung: die ersten Annäherungsversuche zu starten! Er streichelte Marrys Schenkel und hauchte später in die RTL-Kamera: "Sie ist perfekt!" Hach ... "Eine neue Liebe ist wie ein neus Leben" dudelt es unweigerlich durch den Kopf des Zuschauers. Wer macht am Ende wohl das Rennen? Tino oder Lars? Nächste Woche Sonntag geht's weiter mit "Schlager sucht Liebe".