Peinliche Panne: Kunst-Uni retuschiert Hautfarbe von Studenten

·Freie Autorin

Eine französische Kunst-Uni hat mit einer PR-Aktion einen riesigen Shitstorm in den sozialen Medien ausgelöst. Die Macher der Werbung hatten es vermutlich auf größere kulturelle Vielfalt abgezielt, schossen mit der Umsetzung dann aber ein wenig übers Ziel hinaus.

Dieses Klassenfoto war der École Émile Cohl wohl nicht vielfältig genug (BIld: École Émile Cohl)
Dieses Klassenfoto war der École Émile Cohl wohl nicht vielfältig genug (BIld: École Émile Cohl)

Blackfacing ist, wenn Weiße sich das Gesicht schwarz anmalen. Was im 18. und 19. Jahrhundert am Theater gang und gäbe war, wird heute als äußerst rassistisch betrachtet. Genau damit macht die französische Kunstschule École Émile Cohl in Lyon nun von sich reden. Für eine Werbekampagne nutzte die Uni ein Klassenfoto, auf dem sie die Gesichter der Studenten digital verdunkeln ließ.

Eine ehemalige Schülerin veröffentlichte die kontroverse Aufnahme auf Twitter und setzte zum Vergleich das unbearbeitete Bild daneben. “Das Foto wurde ursprünglich von einem französischen Animationsstudio eines ehemaligen Studenten an eine Facebook-Gruppe gesendet“, sagt Kelsi Phung zu CNN. Phung war selbst ein Jahr an der École Émile Cohl.

Mein Kumpel, der Rassist: Was tun, wenn Freunde rassistische Sprüche klopfen?

Das Foto verbreitete sich wie ein Lauffeuer im Internet. Verschiedene Ausschnitte zeigen deutlich, dass die Gesichter “geschwärzt” wurden. Damit wollte man in den USA für die Schule werben und die Vielfalt der Studenten hervorheben. Unzählige User sind entrüstet, werfen der Uni vor, rassistisch zu sein.

Rassistischer Aushang: Fitnessstudio nur für Deutsche

Die Kunsthochschule will in den kommenden Jahren eine Außenstelle in Los Angeles eröffnen und engagierte deshalb eine amerikanische Werbeagentur, die angeblich selbst entschieden hatte, das Bild zu verändern. Gegenüber der “Bild“ erklärte der Generaldirektor der École Émile Cohl Antoine Rivière: “Das Unternehmen hat die Änderungen ohne das Einverständnis der Schule gemacht. Wir haben uns bereits bei allen Studenten, unserer Gemeinschaft und allen betroffenen Menschen entschuldigt, dies nicht eher gesehen zu haben!“

“Sie haben schwarze Studenten hineinretuschiert und weiße Studenten verdunkelt, damit sie schwarz aussehen, statt einfach schwarze Studenten aufzunehmen”, so ein User zum Fauxpas. Ein anderer findet: “So etwas kann man einfach nicht erfinden.”

VIDEO: Wetter-Moderatorin wehrt sich gegen Rassismus