Oberleitung in Hamburg gerissen: Passagiere saßen zwei Stunden in Zug fest

Keine Seltenheit und immer wieder ärgerlich: Durch eine Oberleitungsstörung zwischen Hamburg und Pinneberg kam es am Donnerstag zu erheblichen Einschränkungen bei der Deutschen Bahn. Passagiere mussten gar aus einem Zug evakuiert werden! 

Laut der Pressestelle der Deutschen Bahn war eine gerissene Oberleitung an der Lombardsbrücke die Ursache für die Ausfälle und Verspätungen. Sie war nach dem Riss auf einen Zug gefallen – verletzt wurde dabei wohl niemand. Jedoch saßen die 68 Fahrgäste in den frühen Morgenstunden für mehr als zwei Stunden auf der Lombardsbrücke fest. Sie wurden dann nach und nach aus...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo