"Das perfekte Dinner": Leander glaubt, er hat "verkackt", und täuscht sich total

Das Thunfisch-Tatar auf fruchtigem Apfel schmeckt, von links: Vivi, Gabi, Gastgeber Leander, Reinhold und Julian.
 (Bild: RTL)
Das Thunfisch-Tatar auf fruchtigem Apfel schmeckt, von links: Vivi, Gabi, Gastgeber Leander, Reinhold und Julian. (Bild: RTL)

Mit jedem Tag stieg das Niveau beim Dinner im Lahn-Dill-Kreis. Trotzdem sind sich alle Gäste sicher: Leander (63) hat das Zeug, am Finaltag noch einen draufzusetzen. Denn sein Motto lautet: "Wenn ich was abliefere, dann versuche ich schon, perfekt abzuliefern." So soll es sein ...

In der blitzeblank geputzten Küche in Wetzlar steht Leanders Tablet mit einer Timer-Galerie. Die Vorbereitungszeiten sind minutiös geplant. "Der größte Gegner ist die Zeit", denn der Automobilbranchen-Geschäftsführer hat sich viel vorgenommen:

  • Vorspeise: Saku Tuna / Fuerte Butterfrucht / Granny Smith / Crispy Alisa Craig

  • Hauptspeise: Txogitxu / Café de Paris / Macaire / Purpurrot und gelbe Rübe / Grüne Stangen

  • Nachspeise: Fruchtige Zitrone trifft cremige Pistazie eisgekühlt

Gabi (62) und Vivi (27) sind beim Blick aufs Menü sprachlos: "Es gibt eine ganze Menge." Julian (33) und Reinhold (69) geht's nicht anders: "Ach du liebe Zeit!" Schon die Aussprache bereitet Probleme. Julian sucht im Handy nach Txogitxu und findet "das beste Steak der Welt". Er sieht seine Gewinnchancen schwinden: "Leider hat das ziemlich großes Siegerpotenzial." Außerdem hält Julian Leander für einen Tiefstapler: "Ich denke, dass er unglaublich viel auf dem Kasten hat und dass das heute eine Geschmacksexplosion werden könnte."

Leander freut sich, dass seine Nachspeisen-Törtchen so gut gelungen sind.
 (Bild: RTL)
Leander freut sich, dass seine Nachspeisen-Törtchen so gut gelungen sind. (Bild: RTL)

Julian ist von der Vorspeise hin und weg: "Unglaublich guter Einstieg"

Trotz straffem Programm bleibt Leander die Ruhe selbst und hält seinen Zeitplan ein. Pünktlich serviert er sein Thunfisch-Tatar auf einem Apfel-Avocado-Bett mit Wasabi-Creme und Sprossensalat. Julian fürchtet zunehmend um den Sieg: "Für mich war die Vorspeise schon ein unglaublich guter Einstieg." Deshalb bittet er den Gastgeber: "Mir wäre es lieb, wenn du gleich auch mal was falsch machst."

Den Gefallen tut ihm Leander nicht. Denn die Hauptspeise ist ein Hochgenuss für sich: "Txogitxu-Beef, das ist 'ne alte Kuh. Hört sich komisch an, hat aber ganz, ganz super Fleisch." Dazu Pfeffersößchen, Kartoffeln und Gemüse. "Wenn das Fleisch aus dem Sous-vide kommt, dann wird es noch mal kurz karamellisiert auf dem Beefer."

Gabi hat "im Mund ein Geschmackserlebnis gehabt"

Als Leander das Fleisch aufschneidet, der Schock: "Scheiße. Zu durch. Verkackt." Das sehen seine Gäste völlig anders: "Vom Gargrad her perfekt!" Leander versichert sich: "Schmeckt euch meine alte Kuh?" Julian zeigt Daumen hoch. Sogar das geometrisch geschnittene Wurzelgemüse haut ihn um: "Diese gelbe Möhre ist so krass. So was habe ich noch nicht gegessen." Gabi schwärmt: "Das war ja an Geschmeidigkeit nicht zu überbieten. Man hat im Mund ein Geschmackserlebnis gehabt."

Das Zitronentörtchen auf Pistaziencracker mit Rosmarinmarmelade gelingt perfekt. Gabi hat schon ihre Wertung im Kopf: "Gibt es auch 11?" Reinhold liebt das selbstgemachte Pistazieneis: "Ich esse nicht gerne Eis, aber du darfst mir noch was geben." Vivi ist rundum glücklich: "Hammergeil."

"Für mich war das heute das perfekte Dinner", strahlt Julian. Warum er trotzdem nur 9 Punkte gibt, bleibt sein Geheimnis. Mit jeweils 37 Punkten teilt er sich mit Leander den ersten Platz sowie 3.000 Euro.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.