"Das perfekte Dinner": Mara schockt die Runde per Videobotschaft, dann naht Ersatz

Mara meldet sich per Videobotschaft ab: Sie ist ab Tag 2 nicht mehr dabei. (Bild: RTL)
Mara meldet sich per Videobotschaft ab: Sie ist ab Tag 2 nicht mehr dabei. (Bild: RTL)

An Tag 2 von "Das perfekte Dinner" (VOX) in Düsseldorf wirkt die Zubereitung opulenter Lebensmittel fast deplatziert - so minimalistisch, weiß und clean ist die Wohnung von Susanne (41). Umso mehr wirbelt Maras Videobotschaft alles durcheinander: "Aus privaten Gründen bin ich nicht mehr dabei."

Eben noch monierte sie bei Lejlas Auftakt-Dinner die fehlende Nusskruste des Hauptgangs und reihte ihre etwas älteren Mit-Gourmets in die "Best Ager"-Ecke ein: Jetzt wünscht Mara ihren Kolleginnen nur noch "viel Spaß und gute Gerichte". Am zweiten "Das perfekte Dinner"-Tag in Düsseldorf bringt die 26-Jährige per Videobotschaft die gesamte Dinner-Konstellation ins Wanken.

"Aus privaten Gründen" sei sie raus - und was nun? Die Antwort lautet: Andrea (50).

Um neun Uhr morgens erhält sie an ihrem Arbeitsplatz die Dinnereinladung für den gleichen Abend - und sagt beherzt zu. Gemeinsam mit ihren neuen Bekannten läuft sie bei Susanne (41) ein und wird in einem kühlen Ambiente aus weißen Wänden und betonfarbenen Boden nahe des Düsseldorfer Airport aufs Wärmste begrüßt.

Motto: Asien trifft mein Düsseldorf

  • Vorspeise: Knusprige Röllchen / frischer Salat

  • Hauptspeise: Krustiger Braten / knackiges Gemüse / leckere Nudeln

  • Nachspeise: Süße Rolle / cremige Sahne

Liebt "cleanes" Ambiente: Susanne (41) aus Düsseldorf. (Bild: RTL)
Liebt "cleanes" Ambiente: Susanne (41) aus Düsseldorf. (Bild: RTL)

Sojasoße trifft Altbier

Angefangen von der exakten Flechtfrisur über den blütenweißen Pudel-Mischling "Bunny" ("Er frisst am liebsten rohe Möhrchen") bis hin zum gestochenen Hochdeutsch: Alles an Susanne wirkt perfekt. Ihre minimalistische, geradezu leere Wohnung lässt an der Präsenz zweier talentierter "Schnibbelhilfen" zweifeln: Susannes etwas wortkarge, aber ebenfalls bestens frisierte Söhne ("Ich bin nicht für Mädchen gemacht") Felix (11) und Vincent (8) werden als tatkräftige und erstaunlich effektive Assistenten für Mie-Nudelteig, Honig-Senf-Dressing zum Vorspeisensalat und Paprikastreifen eingesetzt.

"Ich sehe mich nicht als Helikopter-Mutter", sagt Susanne, während Vincent gekonnt mit dem scharfen Gemüsemesser hantiert. Als Berufsbezeichnung nennt sie selbstbewusst "Hausfrau, Mutter, Ehefrau und nebenbei Sprechstundenhilfe". Erfolgreich ist sie in jedem Fall, wie die pflichtbewussten Söhne zeigen: "Danach gehen wir zu Oma und machen Hausaufgaben."

Die Frühlingsrollen frittiert Susanne (41) auf ihrem Balkon. (Bild: RTL)
Die Frühlingsrollen frittiert Susanne (41) auf ihrem Balkon. (Bild: RTL)

Schwelgen in aseptischem Ambiente

Im leicht aseptischen Ambiente ihrer Küche lässt sich im Lauf der Vorbereitungen jedoch schnell ins Schwelgen kommen: Da schmort knackiges Gemüse für Frühlingsrollen (Lejla: "Asien frittiert ja gern") und vor allem das, was die asiatischen Komponenten an echt Düsseldorferischem treffen sollen - ein Schweinebraten für die typische lokale Senfvariation. "Schwein vom Niederrhein", betont Susanne die nachhaltige Herkunft des Fleisches, das im ersten Versuch leider etwas trocken gerät.

Wie gut, dass sie einen "Reservebraten" in petto hat. Nicht nur dessen Kruste versetzt die Damenrunde in Entzücken (Lejla: "Sensationell", Anika: "Ein Traum"), auch die rheinisch-asiatische Soße aus Sojasoße und Altbier sowie eine Reihe von Rauchmeldern, die abwechselnd für pfeifenden Soundtrack sorgt. Die hausgemachten Nudeln erhalten sogar das höchste aller Komplimente: "Wie aus der Packung."

Nach dem Dessert - süßes Sushi aus Milchreis und Erdbeeren, Mangosahne (Anika: "Darin könnte ich baden") und Schokocreme - ist das Votum klar. Dreimal die Höchstnote von zehn Punkten und einmal neun (Anika: "Zur Perfektion fehlte ein kleines Mü") bringen Susanne klar in Führung.

Immer gut, einen Reservebraten in petto zu haben: Susanne (41) bereitet den Hauptgang zu. (Bild: RTL)
Immer gut, einen Reservebraten in petto zu haben: Susanne (41) bereitet den Hauptgang zu. (Bild: RTL)