Personalmangel: Lufthansa kündigt Streichung von 2200 Flügen an

Personalmangel: Lufthansa kündigt Streichung von 2200 Flügen an

Mitten im Sommer, kurz vor der Hauptferienzeit, hat die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa angekündigt, 2200 Flüge streichen zu wollen. Grund dafür ist offenbar Personalmangel. "Streiks der Flugsicherheit, Wetterereignisse und insbesondere eine erhöhte Corona-Krankenquote haben das System nun zusätzlich belastet", wie die Lufthansa mitteilte.

Betroffen sind die beiden größten deutschen Flughäfen Frankfurt und München. Von insgesamt 80.000 vorgesehenen Flügen werden 2200 "aus dem System" genommen.

"Die Streichungen betreffen insbesondere innerdeutsche und innereuropäische Flüge, jedoch nicht die in der Ferienzeit gut ausgelasteten klassischen Urlaubsziele", hieß es von Seiten der Lufthansa. Außerdem könnte es Änderungen bezüglich der Abflugzeiten geben.

Anders als bei einigen Billig-Airlines will die Lufthansa ihre Fluggäste umgehend über etwaige Stornierung informieren und möglichst umbuchen. Die Fluggesellschaft will zudem beim Wegfall innerdeutscher Verbindungen verstärkt auf Bahnfahrten verweisen, die die Passagiere zu den beiden großen Drehkreuzen Frankfurt und München bringen können.

Der Schritt sei eine unvermeidbare Maßnahme, durch den die Lufthansa für "größere Stabilität des Flugplans über den gesamten Sommer hinweg" sorgen will. Vom Personalmangel sind auch die Bodenverkehrsdienste betroffen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.