Photobombing im Weißen Haus: Schülerin macht Melania Trump auf einem Foto Konkurrenz

Melania Trump hat mit “Be Best” eine Kampagne ins Leben gerufen, die sich gegen Cybermobbing einsetzt. (Bild: Getty Images)

Im Weißen Haus durften 30 Schülerinnen und Schüler einer sechsten Klasse die Tragikomödie “Wonder” gemeinsam mit Melania Trump schauen. Bei einem anschließenden Fototermin wurde die First Lady von einem der Mädchen ausgestochen.

Im Mai dieses Jahres stellte die First Lady der Vereinigten Staaten von Amerika ihre Initiative “Be Best” der Öffentlichkeit vor. Sie richtet sich an Kinder. Melania Trump will in einer Zeit, da Eltern immer öfter ihren Erziehungsauftrag schleifen lassen, Kindern einen Wertekompass an die Hand geben. Mädchen und Jungen sollen den richtigen Umgang mit sozialen Medien erlernen, vor Drogenmissbrauch und Cybermobbing gewarnt werden.

Nun hat die 48-Jährige eine Schulklasse der “Digital Pioneers Academy” (DPA) aus Washington zu sich ins Weiße Haus eingeladen. Dabei handelt es sich um eine spezielle Bildungseinrichtung, die Kinder in technologischen Dingen zukunftsfit machen will. Die First Lady lud die Kinder ins Kino des Weißen Hauses ein, um den Film “Wonder” zu sehen. In diesem steht ein Junge mit einer Gesichtsdeformation im Zentrum der Handlung. Wegen seines Aussehens muss er den Spott vieler Mitschüler ertragen. Ein Thema also, das perfekt zur “Be Best”-Kampagne passt.


“Vielen Dank an die Schüler & Lehrer von @DPApcs, die zu mir gekommen sind & @BetsyDeVosED, um heute den Film #Wonder im @WhiteHouse Theater zu sehen. Was für eine wundervolle Botschaft!”

Im Rahmen der Filmvorführung wurden auch Fotos gemacht, die Melania Trump hinterher auf ihrem Twitter-Profil veröffentlichte. Dabei sticht ein Foto ganz besonders heraus. Darauf ist die First Lady schräg von hinten zu sehen, wie sie lächelnd einer Kinderschar gegenüber steht. Doch im Zentrum des Geschehens steht jemand ganz anderer: Während die meisten Kinder Melania Trump bewundern, steht ein Mädchen mit verschränkten Armen vor der Brust da, und starrt direkt in die Kamera. Auf Twitter sorgte das Foto für unzählige Reaktionen.


“Sagt mir, dass ihr die Fotos von dieser Veranstaltung gesehen habt! Das ist mein Favorit. Kleines Mädchen in der Mitte.”



“Und sie so: Wo ist Mrs. Obama hin?”


“Foto von Melania Trumps Twitter-Profil. Der zusätzliche Kommentar ist von mir.”

Aber nicht nur das Mädchen mit den verschränkten Armen sorgt für Heiterkeit im Netz. Auch die Schülerin direkt hinter ihr zieht die Aufmerksamkeit auf sich.


“Mensch, wenn du nicht…”

Eine weitere Twitter-Userin meint, dass gleich eine ganze Gruppe von Schülern in dem Bild ganz wunderbar anzuschauen ist.


“Alle vier sind in Stimmung.”

Auch diese Meldungen rund um die First Lady könnten Sie interessieren: