Physalisküchlein und twitternde Steinbacköfen

"Haste was, biste was!" war gestern. Die uralte Maxime wird allmählich abgelöst von einer neuen Variante: Kannste was, biste was! Vielleicht liegt es an der Wirtschaftskrise, vielleicht auch einfach daran, dass es Spaß macht, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Fest steht jedenfalls: Selbstgemachtes wird zum Statussymbol - und ist auch als Weihnachtsgeschenk gern gesehen. Anleitungen zur Eigeninitiative gibt es zuhauf im Web.

Zunächst einmal die naheliegendste Adresse: www.doityourself.com bietet Nutzern zahlreiche Informationen zu allen möglichen Heimwerkerprojekten: Ob Klempnerarbeiten oder Elektronik, Klimaanlage oder Holzarbeiten - was man an einem Haus verändern kann, wird hier beschrieben. Ökologisch sinnvolle Lösungen werden unter der Kategorie "Green Home & Green Living" angeboten. Unangenehm fällt an der Seite nur auf, dass man immer wieder an Werbeanzeigen vorbeiscrollen muss.

Eine deutschsprachige Alternative ist der Blog "Schutt und Asche" (www.schutt-und-asche.org). Mehrere Blogger teilen hier ihre Erfahrungen in Sachen Sanieren, Renovieren und sonstigen Selbstmachprojekten mit. Wermutstropfen: Die Rubriken wie "Abenteuer Altbau", "FeuchTräume" oder "Tool Time" muss man erst einmal suchen; sie verstecken sich rechts unten auf der Seite. Um zur Suchfunktion zu finden, muss man noch weiter scrollen. Dafür bietet der Blog eine interessante Linksammlung zum Thema.

Wer lieber am Auto werkeln würde statt an den eigenen vier Wänden, findet auf www.autoschrauber.de Anleitungen, wie man eine Antriebswelle ein- und ausbaut oder seinen Diesel auf Pflanzenöl umrüsten kann. Auch Online-Lehrgänge zum Lackieren, Elektrodenschweißen und anderen Themen werden hier geboten.

Auch der Textilbereich ist im Internet gut vertreten: Mit dem Slogan "Für die einen ist es ein Pullover, für die anderen ist es der aufwendigste Knoten der Welt" empfängt www.stricknetz.net seine Leser. Die Seite enthält Anleitungen zum Stricken mit Maschine oder per Hand, eifrige Handarbeiter können sich hier auch über das Spinnen und Färben von Wolle informieren. Für Fragen steht ein Forum zur Verfügung.

Lesen Sie auch: Facebook zwingt Nutzern neue Funktion auf: Freundschaftsseiten für Paare

Auf der Suche nach Anleitungen, Garnherstellern, Strickdesignern oder Online-Shops kann aber auch die Seite www.stricklinks.de sehr gut weiterhelfen. Strickunwilligen Textilwerkern sei die Seite "Verflixt und zugenäht" (www.naehen-schneidern.de) empfohlen, die Schnittmuster und Anleitungen für Taschen, Kleidung, Stofftiere oder Wohntextilien anbietet, aber auch einfache Änderungsarbeiten Schritt für Schritt erklärt. Zudem erläutert ein Lexikon die recht martialische Näh-Sprache: Verstürzen, Durchschlagen und Stoffbruch sind nämlich harmloser, als sie klingen.

Nach dem Erfolg zahlloser Kochshows liegt auch im kulinarischen Bereich Selbermachen voll im Trend. "Low Budget Cooking" (hedonistin.blogspot.com) ist ein sehr schöner Kochblog, bei dem man mittels Seitenmenü auch gezielt nach Rezepten mit bestimmten Zutaten suchen kann. Andererseits lohnt sich hier auch zielloses Herumscrollen: Die Fotos machen fast immer Lust auf das Essen, und bei gezielter Suche würden die meisten Nutzer wohl auch nicht auf Physalisküchlein mit Sauerrahm stoßen.

Kreative Rezepte mit sehr persönlicher Note gibt's beim Kochfrosch (kochfrosch.blogspot.com); hier ist allerdings die Suche nach Rezepten nicht ganz so einfach, da nur nach groben Kategorien geordnet wird. Die Bento-Welle, die mittlerweile von Japan in die USA herübergeschwappt ist, könnte sich auch bald nach Deutschland ausbreiten: Statt Mensa oder Kantine gibt's wieder ganz traditionell Mitgebrachtes von daheim - nur eben ein bisschen modischer als eine Wurststulle in einer Papiertüte. Die Bentobox (www.airandangels.com/bentobox) erklärt, was es mit den hübsch arrangierten Mahlzeiten eigentlich auf sich hat, was man dafür an Ausstattung und Zutaten braucht, und schließlich noch wie man das perfekte Reisbällchen formt.

Eine wahre Fundgrube an Anleitungen bietet www.expli.de. Hier wird wirklich alles erklärt: Wie man Obstfliegen eine Falle stellt etwa, aber auch wie man ein Hemd richtig faltet, einen Tischkicker baut oder ein verbogenes Schaltauge am Fahrrad wieder richtet. Auch skurrile Ideen werden hier präsentiert: Wie man aus Pappbechern und Zahnstochern funktionstüchtige Lautsprecher für seinen iPod bastelt oder wie man einen Steinbackofen twittern lassen kann.



Sehen Sie auch: So sah das Internet früher aus


Weitere Folgen von "Schlau in 100 Sekunden" sehen Sie hier.

Quizaction