Piloten-Ehefrau verteidigt United Airlines

„Der einzige, der wirklich ein Gesetz gebrochen hat, war der Fluggast.“

Als Dr. David Dao Anfang der Woche gewaltsam aus einem Flugzeug der United Airlines gezerrt wurde, folgte ein weltweiter Sturm der Empörung, der sich schnell zu einem PR-Albtraum ausdehnte und den Marktwert der Fluglinie Berichten zufolge um 1,2 Milliarden Euro fallen ließ.

Doch während die Welt noch immer ihren Ärger darüber zum Ausdruck bringt, wie der Fluggast behandelt wurde und das Flugzeug verlassen musste, um Platz für die Bereitschafts-Crew zu machen, sagen andere, dass eigentlich Dr. Dao im Unrecht war.

Laut der Bloggerin The Pilot Wife Life wird beim Ticketkauf im Kleingedruckten auf die Möglichkeit hingewiesen, dass man das Flugzeug verlassen muss. Dass der Vorfall eskaliert ist, habe an der Reaktion des Fluggastes gelegen.

Die Welt lief Sturm, als in den sozialen Medien Fotos auftauchten, auf denen Dr. Dao aus dem Flugzeug gezerrt wurde. Bild: Twitter

„Wenn ein Bundespolizeibeamter mir sagt, dass ich aus einem Flugzeug aussteigen soll, dann werde ich das tun – völlig egal, wie verärgert ich bin – und anschließend andere, legale Möglichkeiten finden, Schadensersatz zu erhalten. Kein Witz“, schrieb sie.

„In Anbetracht meines Wissens über Flughafensicherheit werde ich auf jeden Fall nicht in einen gesicherten, abgesperrten Bereich eines Flughafens zurücklaufen, dabei mit den Armen wedeln und wie am Spieß schreien…, denn wisst ihr, damit bricht man zufälligerweise ein Heimatschutzgesetz.“

Die nicht näher identifizierte Frau ist seit 15 Jahren mit einem Piloten verheiratet. Bild: Facebook/thepilotwifelife

Die Bloggerin, die seit 15 Jahren mit einem Piloten verheiratet ist, schreibt außerdem, dass man das Flugpersonal nicht für die physische Auseinandersetzung, die dann folgte, verantwortlich machen solle, da sie lediglich entsprechend der Vorschriften handelten.

„Sobald die Polizei involviert war…, traf United keine Entscheidungen mehr. Sie hatten mit dem, was folgte, nichts zu tun“, schrieb sie.

Die Aufnahmen des blutenden, benommenen Dr. Dao machten auf der ganzen Welt Schlagzeilen. Bild: Twitter

„Der Passagier wurde von Flughafensicherheitsbeamten gewaltsam entfernt… als [Dr Dao] in den abgesperrten Bereich [zurücklief], nachdem er aus dem Flugzeug gebracht wurde Die [Polizeibeamten] hatten das Recht, die notwendige Gewalt anzuwenden, um die Gefahr zu stoppen.“

„Ich sage nicht, dass es schön ist, aber der einzige, der wirklich ein Gesetz gebrochen hat, war der Fluggast. Es gibt einen Grund für all diese Gesetze – der 11. September. Wir können nicht beides haben.“

The Pilot’s Wife forderte alle dazu auf, die Geschichte aus der anderen Perspektive – jener von United Airlines – zu sehen. Bild: Getty

Sie stellt sich auch auf die Seite der Fluglinie und sagte, die besagte Bereitschafts-Crew habe mitfliegen müssen, um ein anderes Flugzeug zu erreichen und zu verhindern, dass jener Flug gestrichen werde, was einen katastrophalen Domino-Effekt verursachen hätte können.

Und all die Empörung betreffend Dr. Daos Herkunft?

Die Bloggerin erklärt die Sicherheitsprobleme rund um den Vorfall mit Dr. Dao in einem ausführlichen Blogbeitrag. Bild: Facebook/thepilotwifelife

„Sie haben weder eine Münze geworfen noch sind sie durchs Flugzeug gegangen um einen Asiaten zu finden“, schreibt die Bloggerin.

„Denkt nach, Leute! Es gibt einen computerbasierten Algorithmus, der den Preis des Tickets berücksichtigt, den Zeitpunkt des Kaufs und die Frage, ob sie den Fluggast rechtzeitig ans Ziel bringen können oder nicht etc. Es hatte nichts mit dem ,Asiatischen’ zu tun. Hört auf, Leute. Hört einfach auf.“

Allison Yee 
Yahoo7 Be 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen