Pjöngjang: Nordkorea droht mit neuem Atomtest „zu jeder Zeit“

Nordkorea hat mit einem neuen Atomtest gedroht.

Die kommunistische Führung in Nordkorea heizt trotz aller Warnungen den Konflikt um ihr Raketen- und Atomprogramm weiter an. Nordkorea werde angesichts drohender schärferer Sanktionen gegen Pjöngjang die Maßnahmen zum Ausbau seiner atomaren Abschreckung beschleunigen, hieß es am Montag in einer Erklärung des Außenministeriums des international isolierten Landes. Pjöngjang sei zu einem neuen Test „zu jeder Zeit und an jedem Ort“ bereit, erklärte ein Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums am Montag. 

Nicht einmal 24 Stunden nach der Warnung des US-Präsidenten Donald Trump vor einer „großen, großen Katastrophe“ im Atomstreit mit Nordkorea hatte das Land einen weiteren Raketentest unternommen - ausgerechnet am Samstag, als Trump seine ersten 100 Tage im Präsidentenamt feierte. Der Test schlug nach Angaben Südkoreas zwar fehl. Seoul geht aber davon aus, dass das Nachbarland derzeit auch einen weiteren Atomtest vorbereitet. 

Die Lage in der Region ist nach zwei Atomversuchen und zahlreichen Raketentests durch Nordkorea seit dem vergangenen Jahr sehr angespannt. Trotz mehrerer UN-Verbotsresolutionen treibt die nordkoreanische Führung von Machthaber Kim Jong Un das Atomprogramm des Landes voran und entwickelt Raketen, die neben Südkorea und Japan auch die US-Küste erreichen könnten. Ballistische Raketen befördern je nach Bauart konventionelle oder atomare Sprengköpfe ans Ziel. 

Pjöngjang will nicht einlenken

In Südkorea wurde der neue Raketenversuch als Signal Pjöngjangs gewertet, auch angesichts wachsenden Drucks der USA nicht einlenken zu wollen. Die USA befürchten, dass Nordkorea bei seinem Atomprogramm größere Fortschritte gemacht hat als...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen