Pläne im Tal und am Isartor - Stadtbäche in München freilegen? "Es ist genügend Platz da"

Adrian Prechtel

Ein Münchner Architekt will das Tal und das Isartor wiederbeleben: mit zwei Stadtbächen und dem Stadtgraben als urbane, grüne Oase – mit vielen historischen Bezügen.

München - Seit 2011 arbeitet Markus Uhrig in seinem Architekturbüro und seiner Wohnung in der Reichenbachstraße an einer Idee: Stadtbäche wiederbeleben, das Isartor aus der Verkehrsumklammerung befreien, neue Stadträume schaffen, die auf Altes zurückgehen. Kann das gut gehen?

AZ: Herr Uhrig, ist Ihre Idee mit Stadtbächen und dem Wiederausheben eines Stadtgrabens am Isartor denn nicht zu mutig? MARKUS UHRIG: Nein, sie ist viel unkomplizierter machbar, als man denkt.

Verkehr, Bachläufe, die S-Bahn drunter, der Altstadtring vor dem Isartor – alles kein Problem? Alle vier Hauptachsen in den Stadtkern hinein sind doch schon für den Verkehr geschlossen: die Fußgängerzone vom Stachus und Odeonsplatz her sowie die neue Fußgängerzone Sendlinger Straße. Da kann mir keiner sagen: Das geht im Tal aber nicht. Außerdem will ich keine sterile neue Fußgängerzone, sondern eine wunderbar offene Straße mit einem Stadtbach, der dem alten Bächle und dem historischen Strohhammerbach in der Mitte folgt sowie einer modernen Brücke an der Hochbrückenstraße.

Querschnitt eines Vorschlags: Vor dem Isartor wieder an den Stadtgraben erinnern, dort unten eine grüne Freifläche mit Bachlauf schaffen und eine Brücke zum Isartor schlagen. Grafik: Markus Uhrig

Und der Verkehr? Links und rechts eines solchen Bachlaufes wären immer noch jeweils sechs Meter, wo Lieferverkehr bis in den Vormittag einfahren könnte, wie es in der Fußgängerzone auch geregelt ist.

Einen wirklich großen Eingriff schlagen Sie für das Isartor vor: den Burggraben wiederherstellen! Dabei ist da der S-Bahnhof darunter, und der Altstadtring braucht Platz. Zur S-Bahn geht man über vier Meter nach unten, und das Sperrengeschoss dehnt sich gar nicht unter dem ganzen Isartorplatz aus. Mein Vorschlag ist, den Stadtgraben als große Grünanlage wiederherstellen. Die historische Brücke über den Stadtgraben auf das Isartor zu kann man modern wieder hinzufügen.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen