Playboy: Rolf Eden: "Frauen sind immer sehr zufrieden mit mir"

Zu Rolf Edens Leben gehörten auch seine Nachtclubs, die Partys und natürlich die Frauen. Heute ist er 87. Was bleibt? Eine Begegnung.

Von "Deutschlands letztem Playboy", wie ihn der Boulevard nennt, hätte man ja eine mit Blattgold verzierte Hausfassade erwartet. Mindestens aber ein vergoldetes Klingelschild, auf dem sein Name in großen Lettern prangt. Nichts da. Von außen wirkt das mittelgroße Haus einfach nur normal, zwischen all den Villen übersieht man es fast. Das Namensschild unbeschriftet. Wo ist das Überzogene, wo bleiben die Klischees? Bei Rolf Eden ist ja sonst von allem immer bisschen zu viel da. Frauen, Partys, Geld, Großkotzigkeit, nackte Haut, Solarium. Ein Übertreiber, irgendwie ein Star ...

Seine Ex-Freundin Martina und sein Sohn Alexander empfangen mich. Er (57) ist sechs Jahre älter als sie. Dessen Halbbruder Max, also Martinas Sohn, ist wiederum 30 Jahre jünger als er. Die beiden Männer sind, wie ihre fünf anderen Halbgeschwister von jeweils verschiedenen Müttern. Der Jüngste ist 20, die Älteste 67.

Bild Nr. 1:
Rolf Eden im Jahr 2004 mit Micaela Schäfer als „Miss Filmfestspiele“ dpa Picture-Alliance / Michael Hanschke / picture-alliance / ZB

Diese irrwitzigen Altersunterschiede beschreiben es schon ganz gut: Für Außenstehende bestimmen absurde Faktoren das Leben dieses Mannes. Man braucht etwas, um da durchzusteigen.

Ähnlich wirr verlief die Kontaktaufnahme sechs Wochen zuvor.

Die Telefonnummer im Internet ist falsch. "Rolf Eden wohnt hier nicht!" Verärgert meldet sich auch beim zweiten Wählversuch eine wütende Frau. Vielleicht ist er in der Paris Bar? Es ist bekannt, dass er seit Jahrzehnten regelmäßig dahin kommt. Sein Rolls Royce direkt davor, im Halteverbot geparkt, ist wie ein Erkennungszeichen für seine Anwesenheit.

Beim dritten A...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen