Pokémon-Fans spielen bei Meisterschaft um die Wette

·Lesedauer: 1 Min.

Frankfurt/Main (dpa) - Rund 1300 Pokémon-Spieler haben sich am Samstag in den Frankfurter Messehallen getroffen - zu den Pokémon Europe International Championships, also Europameisterschaften.

Die Teilnehmer traten in zahlreichen Spielen gegeneinander an, die sich um die in Japan erfundenen Monsterfiguren drehen. Die Main-Metropole sei ein «Treffpunkt der ganzen Szene», sagte ein Sprecher. Gespielt wurde mit Sammelkarten, auf Videospiel-Konsolen und Handys.

Pokémon dreht sich um das Sammeln und Trainieren der Monster. Der Name leitet sich von «Pocketmonster» ab - also «Taschenmonster». Bekannt wurde Pokémon durch die Spiele des Videospielkonzerns Nintendo.

Bei den Wettbewerben in Frankfurt gab es keine Altersbeschränkung. Die Spanne der Teilnehmer bewege sich zwischen 6 Jahren bis zu über 60 und sogar 70 Jahren, sagte der Sprecher. Die Preise für Gewinner konnten je nach Spiel und Teilnehmerzahl mehrere tausend US-Dollar betragen. Insgesamt rechneten die Veranstalter mit rund 2000 Menschen am Turnierwochenende, das am Sonntag endet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.