Polizei durchsucht Kunstgalerie und Ateliers in Kalkar wegen Betrugsverdachts

-

Betreiber einer Kunstgalerie im niederrheinischen Kalkar sollen in großem Stil gefälschte Werke eines bekannten Künstlers aus Berlin an eine Galerie in Süddeutschland verkauft haben. Beamte der Kreispolizeibehörde und der Staatsanwaltschaft Kleve durchsuchten am Freitagmorgen die Galerie und zwei Ateliers in Kalkar sowie Wohnungen in Goch und Mülheim, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Kleve mitteilten.

Ermittelt wird wegen Verdachts auf gewerbsmäßigen Betrug und Urheberrechtsverletzung. Die Taten flogen demnach auf, weil der Berliner Künstler die gefälschten Exponate in der süddeutschen Galerie entdeckt hatte. Nach Angaben der Betreiberin dieser Galerie beträgt der Schaden rund 100.000 Euro.