Polizei entdeckt auf zwei Weiden offenbar zusammengestohlene Schafherden

·Lesedauer: 1 Min.
Lämmer bei der Fütterung

Ein 26-Jähriger aus Kassel soll sich im vergangenen Jahr in Nordhessen zwei Schafherden zusammengestohlen haben. Nach intensiven Ermittlungen entdeckte die Polizei jetzt rund hundert Schafe und Lämmer auf zwei Weiden in der Nähe von Marsberg in Nordrhein-Westfalen und Niestetal in Hessen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Kassel mitteilten.

Der 26-Jährige soll demnach von Weiden in den nordhessischen Landkreisen Kassel, Schwalm-Eder und Waldeck-Frankenberg nicht nur Schafe, sondern auch Zäune, Weidezaungeräte und Ohrmarken gestohlen und damit gehandelt haben. 31 der nun aufgefundenen Tiere konnten die Ermittler bereits zwei entsprechenden Diebstählen vom vergangenen November zuordnen.

Auf die Spur des mutmaßlichen Schafdiebs kam die Polizei in Hessen und im nordrhein-westfälischen Hochsauerlandkreis durch Hinweise von bestohlenen Schafbesitzern und weiteren Zeugen. Sie hatten unter anderem mutmaßlich gestohlene Weidezäune auf einem Kleinanzeigenportal im Internet entdeckt und die Ermittler darüber informiert. Der Tatverdächtige schweigt zu den Vorwürfen, die Ermittlungen dauern an.

rh/cfm