Polizei ermittelt - Mit Rasierklingen präparierter Köder entdeckt: Hundebesitzer auf Föhr in Sorge

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht am Straßenrand.<span class="copyright">Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild</span>
Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht am Straßenrand.Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Erst vor wenigen Monaten wird auf Föhr ein Hund beim Spazierengehen durch einen Würstchen-Köder mit Rasierklingen verletzt. Jetzt gibt es einen neuen Fund. Hundebesitzer sind besorgt.

Auf der Nordseeinsel Föhr sind erneut mit Rasierklingen präparierte Würstchen-Stücke entdeckt worden. Eine Hundebesitzerin habe sich am Sonntagvormittag bei der Polizei gemeldet und von dem Fund berichtet, sagte eine Sprecherin des Lagedienstes in Flensburg.

Hund wurde leicht verletzt

Da der Hund der Frau offenbar leicht verletzt wurde, als er einen der Köder fressen wollte, habe die Wyker Dienstelle Anzeige gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet.

Erst im September vergangenen Jahres war in Wyk der Hund einer Urlauberin durch einen Wurstköder verletzt worden. Das Tier hatte nach Polizeiangaben ein Würstchen-Stück verschluckt und musste notoperiert werden. Im Magen der Hündin fand der Tierarzt Teile einer Rasierklinge.