Polizei: Gefährdungslage für Menschen in Halle nicht mehr akut

Nach den tödlichen Schüssen im sachsen-anhaltischen Halle hat die Polizei die Warnungen für die Bevölkerung aufgehoben. "Die Gefährdungslage für die Bevölkerung wird mittlerweile nicht mehr als akut eingestuft", teilte die Polizei am Mittwoch über den Kurzbotschaftendienst Twitter mit. "Sie können wieder auf die Straße, die Warnungen sind aufgehoben." Die Polizei sei "weiter mit starken Kräften" im Einsatz.

In Halle waren am Mittag nahe einer Synagoge ein Mann und eine Frau erschossen worden. Auch auf die Tür der Synagoge wurde gefeuert. Ein Verdächtiger wurde festgenommen. Die Bundesanwaltschaft ermittelt.