Polizei in Den Haag nimmt nach Messerangriff Verdächtigen fest

Polizei in der Grote Marktstraat von Den Haag

Nach einem Messerangriff mit drei verletzten Jugendlichen in Den Haag hat die niederländische Polizei bisher keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund. Die genauen Umstände der Tat seien noch unklar, teilte die Polizei am Sonntag im Online-Dienst Twitter mit. "Bislang sind keine Hinweise gefunden worden, dass es ein terroristisches Motiv gab." Unter Tatverdacht steht ein 35-jähriger Mann, der am Samstag in einem Obdachlosenheim in Den Haag festgenommen wurde.

Bei dem Messerangriff waren am Freitag drei Jugendliche durch Messerstiche verletzt worden. Sie wurden in einem Kaufhaus in der Den Haager Einkaufsmeile Grote Marktstraat angegriffen. Es handelte sich nach Polizeiangaben um einen 13-jährigen Jungen und zwei 15 Jahre alte Mädchen, die sich nicht kannten. Nach einer Notfall-Versorgung im Krankenhaus konnten sie am Freitagabend wieder nach Hause gehen.

Der mutmaßliche Täter ergriff nach der Tat die Flucht, an der Fahndung nach ihm waren auch Polizeihubschrauber beteiligt. Der Messerangriff erfolgte am sogenannten Black Friday und löste Panik unter den vielen Schnäppchenjägern im größten Einkaufsviertel von Den Haag aus. In den Online-Diensten verbreitete Foto- und Video-Aufnahmen zeigten Menschen, die nach dem Angriff panisch durch die weihnachtlich beleuchtete Straße rannten.

Nur wenige Stunden vor dem Vorfall in Den Haag hatte ein mit einem Messer bewaffneter Angreifer in London zwei Passanten getötet und drei weitere verletzt. Dort geht die Polizei von einem Terroranschlag aus.

Nach der Tat in Den Haag untersuchten die Ermittler vor allem ein am Tatort gefundenes Messer. Die Grote Marktstraat liegt in der Nähe des niederländischen Parlaments und zahlreicher internationaler Organisationen, die in Den Haag ihren Sitz haben.

In den Niederlanden hat es in den vergangenen Jahren mehrere islamistisch motivierte Anschläge und -versuche gegeben. Am Montag hatte die niederländische Polizei zwei Männer im Alter von 20 und 34 Jahren wegen Terrorverdachts festgenommen, einen von ihnen in Den Haag. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatten die beiden Männer einen Anschlag mit Sprengstoffgürteln und Autobomben am Jahresende geplant.

Im März tötete ein aus der Türkei stammender Mann in der Tram in Utrecht vier Menschen. Im August 2018 verletzte ein junger Mann aus Afghanistan zwei US-Touristen am Amsterdamer Hauptbahnhof schwer mit einem Messer. Er wurde zu 26 Jahren Gefängnis verurteilt.