Polizei in Hongkong will in Polytechnische Universität vordringen

Verwüstungen in der Polytechnischen Universität Hongkongs

Die Polizei in Hongkong will am Donnerstag auf das Gelände der Polytechnischen Universität vordringen, in der sich Demonstranten der Demokratiebewegung über Tage verschanzt hatten. Polizeichef Ricky Ho kündigte am Mittwoch an, der Einsatz werde am Donnerstagmorgen beginnen. Damit solle die "Sicherheit" der Hochschulgeländes "wiederhergestellt" werden, um eine rasche "Wiedereröffnung" zu ermöglichen, sagte Ho.

Die Hochschulleitung erklärte, sie halte eine "Durchsuchung" des Geländes nicht für erforderlich, vielmehr solle die Polizei die Absperrungen rund um den Campus aufheben.

Das Gelände der Polytechnischen Universität entwickelte sich im Zuge der monatelangen Demokratie-Proteste in Hongkong zu einem der wichtigsten Schauplätze. Als die Sicherheitskräfte das Gelände abriegelten, ergriffen Hunderte die Flucht - zum Teil durch Abwasserkanäle oder indem sie sich auf bereitstehende Motorräder abseilten.

In den vergangenen Tagen hatten dann offenbar die letzten Studenten die Universität verlassen. Am Dienstag durchsuchten Mitarbeiter der Universität den Campus und fanden nach eigenen Angaben nur noch eine einzelne Demonstrantin. Reporter der Nachrichtenagentur AFP sahen am Mittwoch auf dem Gelände der Hochschule zahlreiche Trümmer, Barrikaden und Scherben von Molotow-Cocktails.