Polizei korrigiert Zahl der Toten bei Londoner Anschlag von fünf auf vier

Polizeiabsperrung nach Anschlag in London

Die britische Polizei hat die Zahl der bei dem Londoner Anschlag getöteten Menschen auf vier nach unten korrigiert. Der Attentäter sowie drei weitere Menschen seien getötet worden, sagte der Chef der Terrorabwehr von Scotland Yard, Mark Rowley, am Donnerstag in London.

Die drei Todesopfer seien eine etwa 40-jährige Frau, ein etwa 50-jähriger Mann sowie der vor dem Parlament mit einem Messer attackierte 48-jährige Polizist. Am späten Mittwochabend hatte die Polizei von insgesamt fünf Toten gesprochen.

29 Verletzte wurden nach Rowleys Angaben noch im Krankenhaus behandelt. Sieben von ihnen seien in einem lebensbedrohlichen Zustand. Am späten Mittwochabend hatte die Polizei die Zahl der Verletzten mit 40 angegeben.

Unklar war weiter, ob Deutsche verletzt wurden. Das Auswärtige Amt in Berlin teilte am Morgen auf Anfrage mit, die deutsche Botschaft in London stehe "in engem Kontakt mit den zuständigen britischen Behörden" und bemühe sich "mit Hochdruck um Aufklärung".

Im Zuge der Ermittlungen zu den Anschlägen im Londoner Parlamentsviertel nahm die britische Polizei laut Rowley sieben Menschen fest. Die Verdächtigen seien am Donnerstag an sechs verschiedenen Orten in Großbritannien festgenommen worden, unter anderem in London und Birmingham.

Scotland Yard sei weiterhin der Meinung, "dass der Angreifer allein gehandelt hat und vom internationalen Terrorismus inspiriert war", fügte Rowley hinzu. Die Polizei geht nach eigenen Angaben davon aus, die Identität des Angreifers zu kennen. Sie gebe den Namen aber in dieser "sensiblen Ermittlungsstufe" nicht heraus, sagte Rowley.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen