Polizei in Mosbach tötet Mann nach Angriff mit Messer

Im baden-württembergischen Mosbach ist ein Mann von der Polizei getötet worden, nachdem er Beamte mit einem Messer angegriffen hatte. Wie die Staatsanwaltschaft Mosbach und das Landeskriminalamt am Freitag mitteilten, waren die Beamten am frühen Nachmittag gerufen worden. Zeugen hatten demnach von einem Mann berichtet, der sich "augenscheinlich in einem psychischen Ausnahmezustand" befunden habe. Er sei mit dem Messer in der Nähe der Wohnung seiner Ex-Partnerin unterwegs gewesen.

Als die Polizeikräfte eintrafen, habe der 46-jährige diese mit dem Messer attackiert, teilten die Ermittler weiter mit. Die Beamten hätten darauf zunächst Reizgas eingesetzt, was aber keine Wirkung erzielt habe. "Im weiteren Verlauf macht ein Polizeibeamter von seiner Dienstwaffe Gebrauch." Die Polizisten hätten umgehend Erste Hilfe geleistet, bis der Rettungsdienst eingetroffen sei. Der Mann sei aber noch vor Ort seinen Verletzungen erlegen.

Der Mann war den Angaben zufolge bereits polizeilich unter anderem wegen häuslicher Gewalt aktenkundig. Er habe sich nach derzeitigem Kenntnisstand in psychiatrischer Behandlung befunden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen und dem genauen Einsatzablauf dauerten an.

mt/lan