Polizei schießt auf flüchtigen Traktorfahrer in Bayern

Grausiger Leichenfund in Mönchengladbach: Ein Spaziergänger hat in einem Baum die Leiche eines Manns entdeckt, die sich dort unbemerkt bereits seit mehreren Wochen befand. (Archivbild)

Nur mit Schüssen konnten Polizisten in Schwarzach in der Oberpfalz einen 45 Jahre alten Traktorfahrer stoppen, der sich einer Verkehrskontrolle entziehen wollte. Der Mann habe vermutlich durch einen Schuss eine Beinverletzung erlitten und kam ins Krankenhaus, teilte das Polizeipräsidium Oberpfalz am Donnerstagabend mit. Weil er bei seiner Flucht zwei Streifenwagen rammte, leitete die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen versuchten Totschlags ein.

Der Landwirt war den Polizisten bei einem anderen Einsatz aufgefallen. Im Laufe eines Gesprächs mit dem Mann habe sich der Eindruck ergeben, dass er nicht fahrtüchtig war. Bevor der Landwirt zum Aussteigen bewogen werden konnte, sei er bereits wieder losgefahren. Stoppsignale habe er in der Folge beharrlich missachtet.

Im weiteren, etwa halbstündigen Einsatz habe der Mann die Polizeiwagen gerammt. Die Beamten setzten den Angaben zufolge vergeblich Pfefferspray und Schlagstock ein, um den Traktorfahrer zu stoppen. Auf einer Wiese sei die Flucht schließlich zum Ende gekommen. Zwei Polizisten erlitten den Angaben zufolge durch das Pfefferspray leichte Verletzungen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen