Polizei: Stockholm-Verdächtiger zeigte Interesse an IS-Miliz

Zwei Tage nach dem Lkw-Anschlag von Stockholm hat die schwedische Polizei nähere Informationen über den mutmaßlichen Attentäter veröffentlicht: Es handle sich um einen Usbeken, der in der Vergangenheit Interesse für Extremistengruppen wie die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) gezeigt habe, teilte die Polizei am Sonntag in Stockholm mit.

Der Mann habe 2014 Bleiberecht in Schweden beantragt; dieser Antrag sei im Juni 2016 abgelehnt worden. Der Usbeke war am Freitagabend wenige Stunden nach der Tat festgenommen worden.

Der Angreifer war am Freitagnachmittag im Zentrum der schwedischen Hauptstadt mit einem gestohlenen Lkw durch eine Einkaufsstraße gerast und dann in das Kaufhaus "Ahlens" gekracht. Er tötete vier Menschen, 15 weitere wurden verletzt. Zehn von ihnen wurden am Sonntag weiterhin im Krankenhaus behandelt, vier von ihnen waren in "ernstem Zustand".

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen