Polizei und Verkehr: Das geschah in der Nacht zu Dienstag in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

1. Mai in Berlin: Die Berliner Polizei hat ein überwiegend positives Fazit aus der Nacht gezogen. Die Demonstration linker Gruppierungen in Kreuzberg blieb weitgehend friedlich. 40 Personen wurden festgenommen. In der Nacht brannten in Friedrichshain an der Revaler Straße Autos. Auch in Wedding stand ein Auto an der Maxstraße in Flammen.

Nach der "Revolutionären 1. Mai Demonstration" in Kreuzberg brannten in der Nacht in Friedrichshain zwei Autos. Thomas Peise Ein Fahrzeug stand lichterloh in Flammen. Thomas Peise Verletzt wurde niemand. Thomas Peise Die Feuerwehr rückte zum Löschen aus. Thomas Peise Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Thomas Peise Immer wieder brennen in Berlin Autos. Thomas Peise

Lesen Sie HIER eine erste Bilanz des 1. Mai 2017!

Schwerer Lkw-Unfall auf der A10: Bei einem Unfall auf der A10 zwischen Dreieck Barnim und Dreieck Pankow in Pankow sind in der Nacht zu Dienstag zwei Personen verletzt worden. Ein Lastwagen war auf einen stehenden Lkw aufgefahren und schob diesen in einen Graben. Der Fahrer des auffahrenden LKW wurde bei dem Aufprall aus dem Fenster geschleudert und schwer verletzt. Die Aufräumarbeiten liefen am Mittag noch. Es kommt zu langen Staus.

In der Nacht ist es in Pankow zu einem schweren Unfall gekommen. Thomas Peise Auf der A10 zwischen Dreieck Barnim und Dreieck Pankow ist ein Lkw auf einen stehenden Lkw aufgefahren... Thomas Peise ...und schleuderte diesen in einen Graben. Thomas Peise Zwei Menschen wurden verletzt. Thomas Peise Der Fahrer des auffahrenden LKW wurde bei dem Aufprall aus dem Fenster geschleudert. Thomas Peise Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Thomas Peise

Verkehrsmeldungen

U-Bahn

U7: Bis zum 19. Mai besteht zwischen den Bahnhöfen U Richard-Wagner-Platz und U Fehrbelliner Platz von 22 Uhr bis circa 3.30 Uhr ein Pendelverkehr im 20-Minuten-Takt.

Staustellen

A113: Für Reparaturarbeiten ist in Höhe der Anschlussstelle Späthstraße bis Ende Mai in beiden Richtungen jeweils der linke Fahrstreifen gesperrt.

Niederschöneweide: Im Kreuzungsbereiches Schnellerstraße/Karlshorster Straße stehen ab circa 4 Uhr wieder alle Fahrstreifen in stadtauswärtiger Richtung zur Verfügung. Stadteinwärts bleibt für circa zwei Wochen noch ein Fahrstreifen gesperrt.

Tempelhof: An der Ausfahrt Tempelhofe...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen