Polizei und Verkehr: Das geschah in der Nacht zu Donnerstag in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Schreiender Späti-Besitzer vertreibt Räuber: Ein aus dem Schlaf gerissener Spätkaufbesitzer hat in Kreuzberg zwei Räuber in die Flucht geschlagen. Die beiden maskierten Täter waren in der Nacht zum Donnerstag in dem Geschäft in der Naunynstraße aufgetaucht, wie die Polizei mitteilte. Einer der Männer bedrohte einen Angestellten mit einem Messer und verlangte Geld. Der andere Räuber lief in den hinteren Bereich des Ladens, wo der schlafende Besitzer durch den Lärm aufschreckte. Der Mann fing an zu schreien, so dass das Duo ohne Beute die Flucht ergriff. Die Polizei suchte zunächst vergeblich nach ihnen.

Fußgängerin angefahren: Eine Fußgängerin ist in Mariendorf von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Die 39-Jährige war am späten Mittwochabend auf dem Mariendorfer Damm unterwegs, ohne auf den Verkehr zu achten, wie die Polizei mitteilte. Ein 48 Jahre alter Autofahrer trat zwar noch auf die Bremse, fuhr die Fußgängerin aber mit seinem Wagen an. Die Frau kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Staustellen

A114 (Pankow-Zubringer): Wegen Reparaturarbeiten ist in der Zeit von 7:00-16:00 Uhr am Beginn der A 114 stadtauswärts zwischen der Prenzlauer Promenade und AS Pasewalker Straße nur ein Fahrstreifen frei.

Mitte: In der Zeit von 11:45-16:00 Uhr kann es im Bereich Brandenburger Tor, Unter den Linden, Wilhelmstraße, Dorotheenstraße und Scheidemannstraße zu kurzzeitigen Behinderungen aufgrund einer Demonstration kommen.

Mitte: Eine weitere Demonstration startet um 17:00 Uhr ebe...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen