Polizei und Verkehr: Das geschah in der Nacht zu Donnerstag in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Brandstifter zünden mehrere Boote an: In der Rummelsburger Bucht in Friedrichshain sind am frühen Donnerstagmorgen gegen 5 Uhr mehrere Boote in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr war mit drei Staffeln im Einsatz und löschte diese auf dem Wasser. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

Unfall zwischen Auto und Taxi: Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Taxi sind in der Nacht zu Donnerstag zwei Personen schwer und eine leicht verletzt worden. Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung Karl-Marx-Allee Ecke Straße der Pariser Kommune in Friedrichshain. Die Hintergründe sind noch unklar.

Verletzte bei Schießerei: Zwei Menschen sind in Kreuzberg vermutlich durch Schüsse schwer verletzt worden. Eine dritte Person soll ebenfalls verletzt worden sein, wurde aber wohl nicht von einer Kugel getroffen. Nach ersten Erkenntnissen sei es am Mittwochabend gegen 19 Uhr zwischen drei Beteiligten zum Streit auf der Straße gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Zeugen hätten Schüsse gehört. Die Verletzten seien ins Krankenhaus gekommen. Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt. Die Polizei sperrte das Gelände in der Charlottenstraße in der Nähe eines Discounters ab. Lesen Sie HIER mehr

Verkehrsmeldungen

S-Bahn

S41, S42, S46: Die Linien fahren in der Nacht 23./24.3. (Do./Fr.) von 22 bis 1.30 Uhr zwischen Bundesplatz und Halensee nur im 20-Minuten-Takt.

Staustellen

A 111: Wegen Wartungsarbeiten an den Autobahntunneln ist die A 111 stadteinwärts von 21 bis 5 Uhr zwischen den Anschlussstellen Waidmannsluster ...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen