Polizeieinsatz wegen spielender Kinder: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr wirklich?

·Lesedauer: 1 Min.

Während Kinder auf öffentlichen Sport- und Spielplätzen toben, müssen sich private Vereine dafür verantworten, wenn sich ein paar Kinder auf ihrem Gelände an der frischen Luft bewegen. Wie hoch die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus in diesen Situationen ist, erklärt ein Virologe. Am Montag hat dieser Fall für Empörung gesorgt: Ein Nachbar hat Anzeige erstattet, weil Kinder auf einem Polofeld in Groß Flottbek Sport trieben – unter Einhaltung der Abstandsregeln. Die Polizei löste die Gruppe auf. Der Hamburger Polo-Club hatte es Mitgliedern freigestellt, die freie Fläche zu nutzen, das reguläre Training aber eingestellt. Weitere Konsequenzen gab es nicht – doch das kann auch anders laufen. Polizeieinsatz wegen spielender Kinder: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Der TSG Bergedorf soll laut „Bild“-Berichten bis zu 5000 Euro Strafe zahlen, weil zwei Jugendliche in dem offiziell geschlossenen, aber nicht eingezäunten Skate-Park erwischt wurden. Dem Vorsitzenden Boris Schmidt wurde vorgeworfen, dies...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo