Polizeifahndung: Bahnhof Wuhletal: Statt Frau zu helfen, prügelte Trio los

Vier Männer hatten das Trio aufgefordert, einen Notarzt für eine stark angetrunkene Begleiterin zu rufen. Die Situation eskalierte.

Die vier jungen Männer beobachteten in der Nacht zu Montag am S-Bahnhof Wuhletal am gegenüberliegenden Bahnsteig drei Männer und eine torkelnde, offenbar schwer angetrunkene Frau. Sie riefen dem Trio zu, einen Rettungswagen für die Frau zu rufen, was die Männer aber ignorierten.

Stattdessen liefen die Angesprochenen zum anderen Bahnsteig und begannen, auf die vier Männer einzuprügeln und sie zu treten. Den Angegriffenen aus Marzahn-Hellersdorf gelang es, in eine S-Bahn zu steigen und zu entkommen. Am Bahnhof Lichtenberg erstatteten die 25 und 26 Jahre alten Männer Anzeige bei der Bundespolizei. Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach den Tätern blieb erfolglos. Auch die hilflose Frau befand sich nicht mehr am Bahnhof Wuhletal. Die Angriffsopfer trugen Verletzungen am Kopf davon und wurden durch Rettungskräfte medizinisch versorgt.

Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und sucht nach den Tretern und ihrer Begleiterin. Nach ersten Aussagen werden die drei männlichen Gesuchten wie folgt beschrieben: etwa 17 bis 19 Jahre alt mit dunklen kurzen Haaren und möglicherweise osteuropäischer Herkunft. Der Längste war etwa 1,75 Meter groß und trug schwarze Kleidung mit schwarzem Cap. Der Kleinste war etwa 1,60 Meter groß und trug graue Kleidung. Der Mittlere aus dem Trio wird als etwa 1,65 Meter groß beschrieben, der eine rot-graue Jacke trug.

Bei der weiblichen hilflosen Person soll es sich um ein etwa 17 Jahre altes Mädchen handeln. Sie trug blaue Jeans und eine schw...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen