Polizist gibt alten Diensthund ins Tierheim – mit ernsten Konsequenzen

Ringo war fast ein Jahrzehnt lang als Drogenspürhund aktiv. (Bild: Facebook/Jackson Police Department)

Neun Jahre lang war Labrador-Retriever Ringo mit seinem Halter im Polizeidienst. Als der Hund in den Ruhestand versetzt wurde, gab sein Herrchen ihn ins Tierheim – mit ernsten Konsequenzen.

Ringo war als Drogenspürhund für das Jackson Police Department in Mississippi tätig, bis er im Oktober in den wohlverdienten Ruhestand entlassen wurde. Es ist in den USA gang und gäbe, dass pensionierte Polizeihunde den Rest ihres Lebens dann weiterhin mit ihren früheren Partnern und Haltern verbringen. Ringos Herrchen, ein Polizeibeamter, der neun Jahre lang zusammen mit ihm Drogendelikte aufgeklärt hat, schien jedoch andere Pläne zu haben.

Hund heimlich im Tierheim abgegeben

Nur wenige Wochen nachdem der Hund aus dem Dienst entlassen wurde, wurde dieser in einem örtlichen Tierheim entdeckt. Die Leitung des Heims ahnte bereits, dass es sich bei dem Vierbeiner um einen früheren Polizeihund handeln könnte, und eine Nachfrage bei der Polizei und dem zuständigen Hundetrainer bestätigte diese Vermutung.

“Das Jackson Police Department heißt seine neuesten Beamten in der Einheit willkommen. Die Polizeihunde Angel und Nadia melden sich zum Dienst! Wir gratulieren auch den Polizeihunden Ringo und Alpha zu ihrer Pensionierung von einem gut gemachten Job! Sie können nun das Zivilleben genießen, während die anderen die unerlässliche Polizeiarbeit weiterführen. Eine weitere Art, wie das Jackson Police Department sich dem Schutz der Bevölkerung von Jackson verschreibt.”

“Ich weiß nicht, ob es ein Wort dafür gibt, gleichzeitig verletzt und wütend zu sein, aber ich war beides. Und bin es immer noch”, empört sich Randy Hare, der Ringo vor einem Jahrzehnt für den Polizeidienst ausgebildet hat, gegenüber dem Lokalsender WLBT-TV über den Polizisten. “Warum dreht er seinem Hund den Rücken zu und gibt ihn einfach so auf? Ich hätte niemals erwartet, dass er das machen würde. Ich dachte, er würde mich wenigstens zuerst anrufen und helfen lassen.”

So reagiert das Police Department

Und Hare ist nicht der einzige, der das Vorgehen des Polizisten scharf verurteilt: Wie das Jackson Police Department in einem Statement mitteilte, wurde der Beamte degradiert, sobald der örtliche Polizeipräsident von dem Zwischenfall erfuhr. Statt in der Betäubungsmitteleinheit zu arbeiten, muss er nun in den Streifendienst.

“Das Jackson Police Department respektiert und schätzt seine Diensthunde genau wie jeden Beamten in unserer Dienststelle. Sie sind Familienmitglieder und verdienen in ihrem Ruhestand nichts Geringeres als ein liebevolles Zuhause”, heißt es in dem Statement.

Warum Ringos früherer Halter ihn zur Adoption freigegeben hat, ist nicht bekannt. Während die Vollzugsbehörden die Tierarztkosten für aktive Diensthunde zahlen, wird das im Ruhestand oft den Haltern überlassen, die die mitunter hohen Behandlungskosten für alte und kranke Hunde oft nicht alleine zahlen können – und die Vierbeiner deswegen weggeben.

Ein neues Zuhause für Ringo

Ringo hat nun ein neues Zuhause bei seinem alten Trainer Randy Hare gefunden. Das Jackson Police Department hat derweil eine neue Verordnung verabschiedet, die festschreibt, dass einmal pro Quartal das Wohlergehen von aktiven und pensionierten Diensthunden überprüft werden soll.