Polizisten finden rund 150 verendete Rinder in Stall von Bauern in Bayern

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht

Im Stall eines Landwirts im bayerischen Landkreis Ansbach haben Polizisten etwa 150 verendete Rinder entdeckt. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag in Nürnberg mitteilte, fand eine Streife die Tiere nach einem entsprechenden Hinweis auf den Hof bei Rotenburg ob der Tauber am Pfingstsonntag. Sie wurden nach derzeitigem Ermittlungsstand über längere Zeit nicht richtig versorgt. Die Hintergründe sind unklar.

Nach Angaben der Beamten fanden sich im Stall des aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht näher identifizierten Bauern darüber hinaus etwa 50 noch lebende Tiere, die nun versorgt und wieder aufgepäppelt werden. Nach der Entdeckung der Zustände auf dem Hof alarmierte die Polizei die Veterinärbehörden. Die Beamten selbst ermitteln wegen tierschutzrechtlicher Verstöße gegen den Mann.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.