Polizisten und Reisende retten in Gleis gestürztes Kleinkind vor Zug

·Lesedauer: 1 Min.
Rettungswagen

Kurz vor dem Eintreffen eines verspäteten Zuges haben Polizisten und Reisende am Freitag im Gelsenkirchener Hauptbahnhof ein Kleinkind aus einem in Gleis gestürzten Buggy in Sicherheit gebracht. Wie die Bundespolizei in Dortmund mitteilte, hatte sich der Kinderbuggy auf dem leicht abschüssigen Bahnsteig selbstständig gemacht und war ins Gleis gekippt. Offenbar hatte der Großvater des Kindes vergessen, die Feststellbremse zu arretieren.

Bundespolizisten und Reisende bemerkten den Unfall und retteten das leicht verletzte Kind sofort aus dem Gleis. Wenige Minuten später fuhr dort ein leicht verspäteter Regionalexpress ein. Die Bundespolizisten forderten nach der Bergungsaktion umgehend einen Rettungswagen an, der das Kleinkind und den unter Schock stehenden Großvater in ein Krankenhaus brachte.

rh/cax