Werbung

Polnische Bauern blockieren erneut Grenzübergänge zur Ukraine

Polnische Landwirte haben erneut im Rahmen von Protestaktionen gegen Agrarimporte aus dem Nachbarland Grenzübergänge zur Ukraine blockiert. "Wir haben keine andere Wahl", sagte der Landwirt Marcin Wilgos der Nachrichtenagentur AFP. (Sergei Gapon)
Polnische Landwirte haben erneut im Rahmen von Protestaktionen gegen Agrarimporte aus dem Nachbarland Grenzübergänge zur Ukraine blockiert. "Wir haben keine andere Wahl", sagte der Landwirt Marcin Wilgos der Nachrichtenagentur AFP. (Sergei Gapon)

Polnische Landwirte haben erneut im Rahmen von Protestaktionen gegen Agrarimporte aus dem Nachbarland Grenzübergänge zur Ukraine blockiert. "Wir haben keine andere Wahl", sagte Marcin Wilgos, Landwirt und Organisator des Protests im Grenzort Dorohusk, am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. "Die Flut von Produkten aus der Ukraine, die nicht nach EU-Standards und -Verfahren hergestellt werden, ist eine große Belastung für uns."

Die Blockaden betrafen mehrere Grenzübergänge. Landwirte störten außerdem mit langsam fahrenden Traktoren den Verkehr auf Hauptverkehrsstraßen in Richtung mehrerer Städte. Nach Ansicht polnischer Bauernverbände drücken günstige Produkte aus der Ukraine die Preise, seit die EU infolge des russischen Angriffskrieges die Zölle auf viele Einfuhren ausgesetzt hat.

Als Reaktion auf die Proteste kündigte die EU Ende Januar eine "Notbremse" für den Import von Geflügel, Eiern und Zucker aus der Ukraine an. Die Maßnahme soll die Einfuhren aus der Ukraine bei Durchschnittswerten aus den vergangenen zwei Jahren stabilisieren. Sind die Importmengen höher, will die EU-Kommission die Zölle für diese Produkte wieder einführen. Getreide etwa fällt jedoch nicht darunter.

pe/hcy