Polnische Behörden melden große Gruppe von Flüchtlingen aus Belarus an Grenzposten

·Lesedauer: 1 Min.
Video-Grab der polnischen Grenztruppen (AFP/Handout)

An einem geschlossenen Grenzübergang zwischen Polen und Belarus hat sich Videoaufnahmen der polnischen Behörden zufolge eine große Gruppe von Flüchtlingen versammelt. "Immer mehr Gruppen von Migranten werden von belarussischen Truppen zum Grenzübergang Kuznica gebracht", teilte das polnische Verteidigungsministerium am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Polen bereitet sich nach eigenen Angaben auf Grenzdurchbrüche vor.

Videos der polnischen Grenztruppen und des Militärs zeigten offenbar hunderte Migranten vor Reihen polnischer Polizisten und Soldaten. Vize-Innenminister Maciej Wasik sprach von "tausenden Migranten" an dem Grenzübergang. Die polnischen Truppen seien "auf jegliches Szenario vorbereitet".

Der polnische Grenzschutz teilte mit, "illegale Immigranten" hätten sich seit dem Morgen an dem Grenzposten versammelt. Es werde ein Versuch vorbereitet, die Grenze gewaltsam zu durchbrechen.

Zuletzt hatte es immer wieder Versuche von Migranten gegeben, die Grenze zu durchbrechen. Die Videos der polnischen Behörden konnten nicht unabhängig überprüft werden, da Journalisten der Zugang zum unmittelbaren Grenzgebiet verwehrt ist.

Tausende Menschen vor allem aus dem Nahen Osten sitzen derzeit bei Temperaturen um den Gefrierpunkt an der Grenze zu den EU-Mitgliedstaaten Polen, Litauen und Lettland fest. Die EU wirft dem belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko vor, absichtlich Flüchtlinge in die EU zu schleusen, um Vergeltung für frühere Sanktionsbeschlüsse zu üben.

jep/cp

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.