Polnischer Komponist und Dirigent Krzysztof Penderecki gestorben

Krzysztof Penderecki starb mit 86 Jahren

Der polnische Komponist und Dirigent Krzysztof Penderecki ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Der Künstler starb am Sonntag nach langer Krankheit in seiner Heimatstadt Krakau, wie polnische Medien unter Berufung auf die von seiner Ehefrau Elzbieta Penderecki gegründeten Ludwig van Beethoven Gesellschaft in Krakau berichteten.

Penderecki, am 23. November 1933 im südpolnischen Debica geboren, galt als einer der bedeutendsten polnischen Komponisten der Gegenwart. Zu Beginn seiner Karriere, in den 60er Jahren, zählte er mit seiner an originellen Klangeffekten reichen Musik zur Avantgarde. Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs wurde er international berühmt. Im weiteren Verlauf seiner Karriere widmete er sich stärker traditionellen Musikformen, wodurch er ein breiteres Publikum für sich gewann.

Bis ins hohe Alter arbeitete Penderecki mit Symphonieorchestern in Europa und den USA zusammen. Sein umfangreiches Werk umfasst zahlreiche Sinfonien, Kammermusik sowie innovative religiöse Arbeiten und Filmmusiken. So arbeitete er für Regisseure wie Martin Scorsese, David Lynch und Stanley Kubrick (The Shining).

Der Geigerin Anne Sophie Mutter, mit der er jahrzehntelang zusammenarbeitete, widmete er ein Violinkonzert und eine Sonate für Geige und Klavier. 2011 arbeitete er mit Johnny Greenwood, Gitarrist der englischen Rockband Radiohead, zusammen.

Er erhielt zahlreiche internationale Preise und Auszeichnungen. Vier Mal wurde er mit dem Grammy ausgezeichnet, 1988, 1999 in zwei Kategorien sowie 2017. Zudem erhielt er zahlreiche Ehrendoktortitel und Ehrenprofessuren.