Porsche 911 Hybrid und Elektro nicht in absehbarer Zeit geplant

de.info@motor1.com (Stefan Wagner)
2020 Porsche 911 Turbo S

Die Elektrifizierung wird beim 992 wohl nicht mehr stattfinden

Wir wissen, dass Porsche keine natürliche Abneigung gegen Elektroautos hat. Der neue Taycan ist das beste Beispiel. Weitere Versionen des ersten Zuffenhausener E-Autos sind bereits in der Pipeline. Dazu ist bestätigt, dass die nächste Generation des Macan rein elektrisch wird und auch für die 718er-Baureihe gibt es Gerüchte, die in diese Richtung deuten. Gleiches gilt für das Aushängeschild des Unternehmens, den 911. Immer wieder war von Hybrid- oder gar rein elektrischen Varianten des Elfers zu lesen. Einem neuen Bericht von Autocar zufolge sind diese Gerüchte allerdings falsch.

Die Quelle für diese Vermutung ist kein Geringerer als Frank-Steffen Walliser, seines Zeichens Baureihen-Chef des Porsche 911. Autocar sprach mit ihm unter anderem über einen elektrifizierten Elfer. Kurz gesagt wirkt er nicht besonders begeistert von der Idee, einen Hybrid- oder gar einen vollelektrischen Antrieb für die Sportwagen-Ikone zu entwickeln. "Wir werden dafür kämpfen, dass der 911 seinen Verbrennungsmotor behält", sagte er in dem Gespräch mit dem englischen Magazin.

Das ist die 911-Gegenwart

Er meinte auch, dass der 911 der letzte Porsche sei, den man elektrifizieren werde und dass das hoffentlich passiere, nachdem er sich in den Ruhestand verabschiedet hat. Vermutlich wird das irgendwann nach 2030 passieren, denn dieses Datum nennt Autocar als frühesten Zeitpunkt für einen elektrischen 911. 

Diese Aussagen unterscheiden sich stark von früheren Berichten zur Elektrifizierung der aktuellen 911-Generation, dem 992. Bisher ging man davon aus, dass ein Hybrid mit dem Facelift des Autos im Jahr 2022 kommen könnte. Dem neuen Artikel zufolge wird es keinen Hybrid geben, bis die nächste Generation des Elfers erscheint. Das wäre vermutlich im Jahr 2026 der Fall.

Wallisers Bedenken drehen sich wohl vor allem darum, dass das Auto zu schwer würde. Nach ihm müssen Hybrid- und Elektroantriebe von Anfang an Teil der Plattform eines Autos sein. 

Wiederum steht das im Gegensatz zu früheren Berichten. In einem TopGear-Artikel aus dem letzten Jahr sprechen sowohl Porsche-CEO Oliver Blume als auch August Achleitner - der Mann, den Walliser 2019 als Baureihen-Boss ersetzte - über einen Hybrid-911, der der stärkste Elfer von allen sein müsste. Außerdem ging man davon aus, dass der 992 mit Rücksicht auf eventuelle Hybrid-Komponenten entwickelt wurde. Es gab zwar keinen spezifischen Zeitrahmen, aber es schien als würde man lieber früher als später damit beginnen.

Gibt es da eventuell einen kleinen Dissens in der Porsche-Führungsetage, was die Zukunft des 911 angeht? Walliser scheint fest entschlossen, so lange wie möglich am Verbrennungsmotor festzuhalten. Wie es scheint, ist die nahe Zukunft des Elfers noch nicht in Stein gemeißelt. 


Source: Autocar