Positivrate steigt – Tests werden knapp: Warum es in der Pandemie jetzt kritisch wird

·Lesedauer: 1 Min.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt. Am Freitag wurden in Hamburg 485 positive Fälle gemeldet – am Vortag waren es sogar 647. Deutschlandweit wurden zuletzt mehr als 20.000 neue Infektionen registriert. Doch für sich stehend sind diese Zahlen nicht aussagekräftig, denn sie sollten in Relation zu der Anzahl der durchgeführten Tests gesetzt werden: Das ergibt die Positivrate. Und diese Rate steigt derzeit rapide an. Was bedeutet das für das Infektionsgeschehen? Die MOPO gibt eine Übersicht. Was ist die Positivrate und was sagt sie aus? Die Positivrate gibt an, wie viel Prozent der insgesamt Getesteten ein positives Ergebnis erhalten haben. Dadurch ist sie ein wichtiger Gradmesser für das Infektionsgeschehen im Land: Steigt diese Zahl, ist das ein Indikator dafür, dass die Pandemie wieder Fahrt aufnimmt. Wie hat sich die Positivrate in Deutschland entwickelt? Die Positivrate bei den Corona-Tests hat sich in den vergangenen zwei Monaten verzehnfacht. In der Woche bis zum 30. August lag die Positivrate noch bei 0,74. In der Woche bis zum 1. November stieg die Rate laut RKI auf circa 7,3 Prozent. Der Vergleich zum Frühjahr: In der Woche ab dem 9. März hatte es dem RKI zufolge...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo